Press "Enter" to skip to content

SUPER CYCLONE erzwingt die Evakuierung von über 1,1 Millionen Menschen in Indien und Bangladesch inmitten der Coronavirus-Krise

Mehr als 1,1 Millionen Menschen in Ostindien und Bangladesch werden eilig evakuiert, da der „extrem schwere“ Zyklonsturm „Amphan“ innerhalb weniger Tage zu landen droht.

Mit Windgeschwindigkeiten von 150 Meilen pro Stunde (241 km / h) und vorhergesagten Sturmfluten von bis zu 30 Fuß hat die indische National Disaster Response Force (NDRF) mehr als 750 Menschen mobilisiert, um die nicht beneidenswerte Aufgabe zu übernehmen, Hunderttausende Menschen während einer globalen Pandemie zu evakuieren .

Amphan wird voraussichtlich am Mittwoch landen, daher ist die Zeit von entscheidender Bedeutung, zumal es laut dem India Meteorological Department (IMD) voraussichtlich am Montagabend zu einem Superzyklon weiter zunehmen wird.

Nach aktuellen Modellen wird das Sturmsystem wahrscheinlich am Mittwochnachmittag irgendwo zwischen Westbengalen und den Hatiya-Inseln in Bangladesch mit einer anhaltenden Windgeschwindigkeit zwischen 96 und 102 Meilen pro Stunde bis 114 Meilen pro Stunde zuschlagen, aber es wird erwartet, dass es vor der Landung etwas an Stärke verliert .

Allein der indische Bundesstaat Odisha plant die Evakuierung von 1,1 Millionen Menschen aus tiefer gelegenen Gebieten, von denen erwartet wird, dass sie abgeflacht sind, nachdem sie in den letzten Jahren bereits von mehreren Zyklonen heimgesucht wurden, darunter auch der Zyklon Fani im Jahr 2019.

Die Behörden prognostizieren eine weitverbreitete Zerstörung, einschließlich des Verlusts der wichtigsten Strom- und Kommunikationsinfrastruktur sowie der Störung der Schienen- und Straßenverbindungen und der weitgehenden Beschädigung von Pflanzen und Plantagen. Die Hafenbehörden haben den Betrieb eingestellt, und den Fischern wurde geraten, ihre Arbeit in Bengalen und Odisha bis zum 20. Mai einzustellen.

“Insgesamt 37 Teams wurden von der NDRF in Westbengalen und Odisha eingesetzt, von denen 20 aktiv eingesetzt werden und 17 in den beiden Bundesstaaten in Bereitschaft sind.” sagte NDRF Generaldirektor S N Pradhan.

Inzwischen hat Indien über 96.000 Fälle und 3.029 Todesfälle durch das Coronavirus gemeldet, während Bangladesch 23.870 Fälle mit einer Zahl von über 349 Todesopfern verzeichnete.

Indien und Bangladesch sind nicht die einzigen, die gleichzeitig mit der öffentlichen Gesundheit und Naturkatastrophen fertig werden, da die Behörden auf den Philippinen gezwungen waren, mehr als 200.000 Menschen zu evakuieren, um sich vor dem Taifun Vongfong zu schützen, und gleichzeitig soziale Distanz zu wahren, um eine Verschlechterung der anhaltenden Pandemie zu vermeiden.