Press "Enter" to skip to content

STREXIT! Brexit-Angst zu verbreiten, während das Chaos anhält – "Briten fühlen sich nicht unter Kontrolle"

BRITONS sollten sich auf zusätzliche, durch den Brexit ausgelöste Angst einstellen, da die Unsicherheit weiterhin besteht, wann und ob Großbritannien die Europäische Union verlassen wird, hat Psychologieprofessor Cary Cooper gewarnt.

Brexit-induzierter Stress, auch Strexit genannt, wird anhalten, bis die britische Regierung den Rückzugsprozess beendet hat, Prof. Cooper. Der Gelehrte der Universität Manchester schlug vor, dass die Briten seit dem Referendum der Europäischen Union im Jahr 2016 aufgrund der Unsicherheit über die Bedingungen des Rücktritts ein zunehmendes Maß an Stress entwickeln. Im Gespräch mit France 24 sagte Prof. Cooper: „Die Frage ist, in welcher Form wir uns befinden. Werden wir den Brexit bekommen? Bekommen wir einen Deal Brexit? Werden wir darüber abstimmen können oder nicht? Welche Kontrolle haben wir? Die Menschen haben das Gefühl, absolut keine Kontrolle zu haben.

„Wie wirkt sich das auf die Menschen aus? Die Symptome sind, dass die Menschen sich ziemlich ängstlich fühlen und daher am Arbeitsplatz viel darüber reden oder sich zurückziehen.

"Viele Leute sehen sich die Nachrichten nicht mehr an, weil sie mit dem B-Wort geladen sind und die Leute abschalten. Entweder ziehen sie sich aus der Debatte zurück und verinnerlichen viel davon, oder sie streiten und sind wütend und wissen nicht, wo sie den Ärger beseitigen sollen. “

Großbritannien sollte den Block im März 2019 verlassen, doch ein Antrag von Theresa May auf Verlängerung der Frist verzögerte den Abflug bis zum 31. Oktober.

Beide Kandidaten für die Führung von Tory haben zugesagt, den Brexit nicht weiter hinauszuschieben, aber die Kandidatin der Europäischen Kommission, Ursula von Der Leyen, hat am Mittwoch signalisiert, dass sie bereit sei, einer weiteren Verlängerung zuzustimmen, um sicherzustellen, dass ein Deal gefunden wird.

: Neueste Brexit-Nachrichten aus dem Express.co.uk Final Countdown-Podcast

Trotz ihrer offensichtlichen Unterstützung für eine erneute Verzögerung des Rückzugs bestand Frau von Der Leyen darauf, dass der umstrittene Rückhalt, der in der Rücknahmevereinbarung enthalten war, „kostbar“ geblieben sei, da sie anscheinend annahm, dass sie nicht bereit wäre, Gespräche über den Deal wieder aufzunehmen.

Prof. Cooper fuhr fort: "Es ist die Zeit, die vergangen ist, die es noch schlimmer gemacht hat. Wäre es nur ein Jahr gewesen, hätten wir diese Art von Unsicherheit gehabt, wussten aber, dass sie Ende des Jahres zu Ende gegangen wäre.

"Aber ich denke, je länger dies andauert und je länger die Menschen das Gefühl haben, keine Kontrolle über Ereignisse zu haben, desto stressiger wird es und desto ängstlicher wird es."

Boris Johnson hat darauf bestanden, dass er das Vereinigte Königreich "mit oder ohne Deal" aus der EU austreten lassen würde, aber nachdem das Parlament zuvor für ein No-Deal-Szenario gestimmt hat, könnte es sich als schwierig erweisen, wenn er der nächste Premier wird Minister.

Mitbewerber Jeremy Hunt verpflichtete sich ebenfalls, den Brexit durchzusetzen, und gab zu, dass er bereit wäre, einen No-Deal-Brexit „in extremis“ zu verfolgen. Er hat jedoch behauptet, er würde versuchen, ein Abkommen mit der Europäischen Union zu erzielen.

Am Dienstag stimmten die Abgeordneten zwischen 294 und 293 für eine Gesetzesänderung durch das Parlament, nach der die Minister alle zwei Wochen über die Fortschritte bei der Wiederherstellung der zusammengebrochenen Exekutive Nordirlands Bericht erstatten müssten.

Die Entscheidung könnte jeden Versuch erschweren, das Parlament im Laufe des Jahres zu suspendieren, um zu verhindern, dass die Abgeordneten versuchen, einen Brexit ohne Einigung am 31. Oktober zu verhindern.

Die Fähigkeit, einen Brexit durchzuführen, könnte der konservativen Partei auch einen notwendigen Erfolg sichern, wenn die Unterstützung für die Brexit-Partei zunimmt, wie eine Umfrage unter Tory-Mitgliedern nahegelegt hat.

Die Wähler wechselten zur Brexiteer-Partei, um gegen die Unfähigkeit der Konservativen zu protestieren, eine Einigung mit Brüssel zu erzielen. Die im Auftrag von The Telegraph durchgeführte internationale Umfrage unter 511 Mitgliedern zeigt jedoch, dass der Erfolg der Tories bei den nächsten Parlamentswahlen stark vom Brexit abhängt .

Wenn das Vereinigte Königreich am oder zum Stichtag abreiste, würden sich die konservativen Mitglieder zurückziehen, wobei 92 Prozent die Tories unterstützen, wie die Umfrage ergab.

Die Unterstützung der Brexit-Partei unter den konservativen Parteimitgliedern würde auf nur fünf Prozent fallen.

Andererseits würden nur 56 Prozent der Tory-Mitglieder für die Tories stimmen, wenn Herr Johnson oder Außenminister Hunt den Brexit nicht bis zum 31. Oktober abliefern würden.

Etwa 35 Prozent würden ihre Unterstützung wechseln und stattdessen die Brexit-Partei unterstützen.