Press "Enter" to skip to content

Sri Lanka verhängt vom 24. bis 25. Mai eine landesweite Ausgangssperre gegen COVID-19

COLOMBO, 22. Mai (Xinhua). Die srilankischen Behörden gaben am Freitag bekannt, dass am 24. und 25. Mai eine landesweite Ausgangssperre verhängt wird, um die öffentliche Bewegung auf Straßen während des COVID-19-Ausbruchs zu verhindern, bei dem bisher über 1.000 Menschen infiziert wurden das Land.

Eine Erklärung des Präsidialamts besagte, dass eine bestehende Ausgangssperre in der Hauptstadt Colombo und am Stadtrand von Gampaha, die am 24. März verhängt wurde, bis auf weiteres andauern würde, während eine landesweite Ausgangssperre am 24. und 25. Mai in Kraft treten würde.

Der 25. Mai wurde zum Feiertag des Landes erklärt, da die Muslime der Minderheit an das Eid-Festival erinnern, das das Ende des heiligen Monats der Muslime im Ramadan markiert.

In der Erklärung heißt es, dass in anderen Distrikten außer Colombo und Gampaha ab 20 Uhr eine Ausgangssperre verhängt wird. vom 25. Mai bis auf weiteres täglich bis 5 Uhr morgens. Colombo und Gampaha wären jedoch trotz Ausgangssperre für wirtschaftliche Aktivitäten geöffnet, aber alle Aktivitäten würden vom 24. bis 25. Mai geschlossen bleiben.

Sri Lanka hat bisher über 1.000 mit COVID-19 infizierte Patienten registriert, von denen sich über 600 erholt haben und entlassen wurden.

Im Land wurden neun Todesfälle durch das Virus gemeldet.

Anfang dieser Woche teilten die Behörden mit, dass derzeit Gespräche zur Wiederherstellung der Normalität im Land geführt würden. Enditem