Sri Lanka gibt Gazette über neue COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen heraus, australische Quarantänekapazität erweitert. 

0

HONGKONG, 16. Oktober (Xinhua). Sri Lanka hat am Freitag ein Amtsblatt über neue COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen herausgegeben, berichteten lokale Medien, als die Quarantänekapazität in Australien erweitert wurde, um im Ausland gestrandete Bürger zu repatriieren.

Die srilankische Gesundheitsministerin Pavithra Wanniarachchi hat eine spezielle Bekanntmachung über die Umsetzung der COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen unterzeichnet, darunter das Tragen von Gesichtsmasken, die Wahrung der sozialen Distanz und die Händehygiene, da das Land in den letzten Wochen mit einem Anstieg neuer COVID-19-Fälle konfrontiert war .

Der australische Premierminister Scott Morrison hat einen Plan zur Rückführung von Zehntausenden von Bürgern angekündigt, die in Übersee inmitten der Coronavirus-Pandemie gestrandet sind.

Nach dem am Nachmittag angekündigten Plan wird die Einrichtung in Howard Springs südöstlich von Darwin im Northern Territory (NT) genutzt, um 5.000 Reisende, die aus Großbritannien, Indien und Südafrika zurückkehren, in den nächsten fünf bis sechs Monaten unter Quarantäne zu stellen.

Indiens COVID-19-Zahl erreichte 7.370.468 und die Zahl der Todesopfer 112.161, da in den letzten 24 Stunden landesweit 63.371 neue Fälle und 895 Todesfälle gemeldet wurden, so die neuesten vom Bundesgesundheitsministerium veröffentlichten Daten.

Malaysia meldete 629 neue COVID-19-Infektionen, sagte das Gesundheitsministerium und erhöhte die nationale Gesamtzahl auf 18.758. Der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Noor Hisham Abdullah, sagte in einer Pressekonferenz, dass zwei der neuen Fälle importiert werden und 627 lokale Übertragungen sind.

Japan bestätigte 613 neue COVID-19-Infektionen, womit sich die Gesamtzahl der Fälle auf 92.138 erhöhte, ohne die Fälle, die sich auf ein Schiff bezogen, das Anfang des Jahres in der Nähe von Tokio unter Quarantäne gestellt wurde.

Afghanistan meldete innerhalb der letzten 24 Stunden 62 neue COVID-19-Fälle, was einer Gesamtzahl von 40.088 entspricht, teilte das Gesundheitsministerium des Landes mit.

“Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden 425 Verdachtsfälle getestet, von denen 62 in 10 Provinzen der 34 Provinzen Afghanistans positiv getestet wurden”, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Die bestätigten COVID-19-Fälle in Indonesien stiegen in den letzten 24 Stunden um 4.301 auf 353.461 mit 12.347 Todesfällen, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Nach Angaben des Ministeriums wurden im gleichen Zeitraum 79 weitere Todesfälle aufgrund der Coronavirus-Pandemie verzeichnet, und 3.883 weitere Personen wurden aus Krankenhäusern entlassen, wodurch sich die Gesamtzahl der Genesungen auf 277.544 erhöhte.

Das Nationale Taskforce-Komitee für Prävention und Kontrolle von COVID-19 in Laos gab an, 2.621 Menschen im ganzen Land wegen COVID-19-Bedenken überwacht zu haben.

Die Philippinen meldeten täglich 3.139 neue Fälle von COVID-19, was die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im südostasiatischen Land auf 351.750 erhöhte.

Südkorea meldete 47 weitere Fälle von COVID-19 im Vergleich zu vor 24 Stunden, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 25.035 erhöhte.

Die tägliche Fallzahl fiel nach der Aufzeichnung von 110 am Vortag unter 100, aber die zweistellige Expansion setzte sich aufgrund kleiner Clusterinfektionen in Seoul und der umliegenden Provinz Gyeonggi fort.

Neuseeland meldete vier neue importierte Fälle von COVID-19 aus der verwalteten Isolation.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wird derzeit ein mutmaßlicher historischer Fall untersucht, der nicht in den Berichtszahlen vom Freitag enthalten ist. Enditem.

Share.

Comments are closed.