Press "Enter" to skip to content

Spotlight: Trumps Entscheidung, den Wachhund des Außenministeriums unter parteiübergreifender Kontrolle zu entlassen

Der US-Präsident Donald Trump nimmt am 29. Februar 2020 an einer Pressekonferenz im Weißen Haus in Washington DC (USA) teil. (Xinhua / Liu Jie)

Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte, dass Trumps Entscheidung “sein gefährliches Muster der Vergeltung gegen die patriotischen Beamten beschleunigt hat, die mit der Überwachung im Namen des amerikanischen Volkes beauftragt sind”.

Eine solche Aktion “kann eine illegale Vergeltungsmaßnahme sein”, schrieben Eliot Engel, Vorsitzender des House Committee on Foreign Affairs, und Senator Bob Menendez, ranghöchstes Mitglied des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen, in einer Erklärung.

WASHINGTON, 17. Mai (Xinhua). Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Steve Linick, Generalinspekteur des Außenministeriums, zu entlassen, wird von beiden Parteien geprüft.

In einem Brief an die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte Trump am späten Freitagabend, er übe seine Macht aus, um Linick, der seine Amtszeit als Wachhund des Außenministeriums im Jahr 2013 begann, mit Wirkung von 30 Tagen ab Freitag aus dem Amt zu entfernen.

“Es ist wichtig, dass ich volles Vertrauen in die als Generalinspektor ernannten Personen habe”, sagte Trump. “Das ist bei diesem Generalinspektor nicht mehr der Fall.”

Die Ankündigung hat Schockwellen über den Kongress geschickt und einen starken Rückstoß ausgelöst, insbesondere von Demokraten.

In einer Erklärung am Freitag sagte Pelosi, dass Trumps Entscheidung “sein gefährliches Muster der Vergeltung gegen die patriotischen Beamten beschleunigt hat, die beschuldigt werden, im Auftrag des amerikanischen Volkes die Aufsicht zu übernehmen”.

Der kalifornische Demokrat warnte davor, dass die Aktion die Pflichten des Generalinspektors zur Durchführung „kritischer Audits, Untersuchungen und Inspektionen von US-Botschaften und -Programmen auf der ganzen Welt“ während der Coronavirus-Pandemie zurücknehmen werde.

Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, spricht während einer Pressekonferenz auf dem Capitol Hill in Washington, DC, USA, am 14. Mai 2020. (Foto von Ting Shen / Xinhua)

Eliot Engel, Vorsitzender des House Committee on Foreign Affairs, und Senator Bob Menendez, ranghöchstes Mitglied des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen, sagten am Samstag, dass sie eine Untersuchung des Umzugs eingeleitet hätten, die sie als “politisch motiviert” bezeichneten.

Unter Berufung auf Berichte, in denen behauptet wurde, Außenminister Mike Pompeo habe “persönlich” die Empfehlung abgegeben, Linick zu entlassen, sagten Engel und Menendez in einer Erklärung, es sei ihr Verständnis, dass der oberste Diplomat der Regierung dies getan habe, weil der Generalinspekteur eine Untersuchung seines mutmaßlichen Fehlverhaltens eingeleitet habe .

Eine solche Aktion “kann eine illegale Vergeltungsmaßnahme sein”, schrieben sie.

Ein Beamter des Weißen Hauses teilte NBC News am Samstag mit, dass Pompeo den Umzug empfohlen habe und Trump zustimmte. Ein Berater des demokratischen Kongresses teilte US-Medien mit, dass Linick Pompeos angeblichen Missbrauch eines politischen Beauftragten im Außenministerium untersuchte, um persönliche Aufgaben für sich und seine Frau zu erledigen.

Der 56-jährige Pompeo wurde im April 2018 der zweite Staatssekretär der Trump-Administration, nachdem er als Direktor der Central Intelligence Agency fungiert hatte.

In den letzten Wochen hat Trump drei weitere Wachhunde der Bundesregierung entlassen – den Generalinspektor der Geheimdienstgemeinschaft, Michael Atkinson, den amtierenden Generalinspektor des Pentagon, Glenn Fine, und Christi Grimm, den stellvertretenden Generalinspektor des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste.

Walter Shaub, der sechs Monate nach Trumps Präsidentschaft als Direktor des US-amerikanischen Amtes für Regierungsethik zurückgetreten war, twitterte am Samstag: “Trump hat vom ersten Tag an Krieg gegen Aufsicht und Rechenschaftspflicht geführt, und diese Säuberung ist eine gefährliche Eskalation.”

“Trumps Angriff auf den primären internen Integritätsmechanismus herunterzuspielen, ist ein Spiel, bei dem versucht wird, trotz der Tatsachen überparteilich oder unparteiisch auszusehen”, fügte er hinzu.

Senator Chuck Grassley, ein Republikaner aus Iowa, sagte in einer Erklärung am Samstag, dass “Generalinspektoren entscheidend für die Korrektur von Regierungsversagen sind”.

“Der Kongress erfordert schriftliche Gründe, die die Entfernung eines IG (Generalinspektors) rechtfertigen”, betonte Grassley. “Ein allgemeiner Mangel an Vertrauen reicht einfach nicht aus, um den Kongress zufrieden zu stellen.”

“Die Entlassungen mehrerer Generalinspektoren sind beispiellos”, twitterte Senator Mitt Romney, ein Republikaner aus Utah und Präsidentschaftskandidat der Republikaner von 2012. “Wenn Sie dies ohne wichtigen Grund tun, wird die Unabhängigkeit, die für ihren Zweck unerlässlich ist, beeinträchtigt.”

Das Außenministerium teilte am Freitag mit, dass sein Direktor des Amtes für Auslandsvertretungen, Stephen Akard, ein ehemaliger Auslandsdienstoffizier, Linick ersetzen würde.

Als Generalinspektor war Linick nach eigenen Angaben dafür verantwortlich, operationelle Risiken innerhalb des Außenministeriums und der US-amerikanischen Agentur für globale Medien zu identifizieren, die Angemessenheit interner Kontrollen zu bewerten und administrative und strafrechtliche Ermittlungen in Bezug auf Verschwendung, Betrug, Misswirtschaft und Fehlverhalten durchzuführen Online-Biografie.