Spotlight: Palästina verlässt alle Abkommen mit Israel, USA, um gegen die Annexion der West Bank zu protestieren

0

RAMALLAH, 20. Mai (Xinhua). Palästina erklärte am Dienstag die Abschaffung aller Abkommen und Vereinbarungen mit Israel und den Vereinigten Staaten aus Protest gegen den israelischen Plan, Teile der Westbank zu annektieren.

“Die Palästinensische Befreiungsorganisation und der Staat Palästina sind ab heute von allen Vereinbarungen und Absprachen mit der amerikanischen und israelischen Regierung sowie von allen Verpflichtungen befreit, die auf diesen Absprachen und Vereinbarungen beruhen, einschließlich der Sicherheitsvereinbarungen”, so der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas sagte am Ende eines dringenden Führungstreffens in Ramallah.

Von nun an forderte der palästinensische Führer Israel auf, alle Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen als Besatzungsmacht zu übernehmen, mit all ihren Konsequenzen und Auswirkungen auf der Grundlage des Völkerrechts und des humanitären Rechts, insbesondere der Vierten Genfer Konvention von 1949.

Die Konvention macht die Besatzungsmacht für den Schutz der unter Besatzung stehenden Zivilbevölkerung und ihres Eigentums, die Kriminalisierung der kollektiven Bestrafung, das Verbot des Diebstahls von Ressourcen, die Aneignung und Annexion von Land sowie das Verbot der Zwangsumsiedlung der Bevölkerung verantwortlich, fügte er hinzu.

Analysten haben gesagt, dass Abbas in seiner Rede auf die palästinensische Entscheidung Bezug nahm, die Sicherheitskooperation mit Israel und den Vereinigten Staaten zu beenden.

Gegenwärtig arbeiten die israelischen und palästinensischen Sicherheitskräfte im palästinensisch kontrollierten Westjordanland langfristig zusammen, um das lokale Recht und die lokale Ordnung aufrechtzuerhalten. Palästina hat auch ein Geheimdienst-Kooperationsabkommen mit der US-amerikanischen Central Intelligence Agency geschlossen, um Informationen zur Terrorismusbekämpfung auszutauschen.

Sobald Palästina aus den „Sicherheitsverpflichtungen“ austritt, kann es im Westjordanland zu einem Sicherheitsvakuum kommen, was bedeutet, dass die unterdrückten Kräfte – die Palästinensische Islamische Widerstandsbewegung (Hamas), die Palästinensische Islamische Dschihad-Organisation und andere Fraktionen – einen Kampf und Palästina inszenieren können und Israel könnte auf den alten Weg zurückkehren, Gewalt gegen Gewalt zurückzugeben, haben die Analysten gesagt.

Abbas ‘Entscheidung kam als Reaktion auf die Erklärung seines israelischen Premierministers Benjamin Netanyahu zu seinem Plan im Jordantal, das Teil der besetzten Westbank ist, und zur Anwendung des israelischen Rechts auf die dort errichteten israelischen Siedlungen, als seine neue Regierung am Sonntag vor dem Parlament vereidigt wurde .

Das Westjordanland ist ein Gebiet, das Israel im Nahostkrieg von 1967 erobert hat und in dem die Palästinenser ihren zukünftigen Staat aufbauen wollen.

In seiner Rede machte Abbas die US-Regierung “voll verantwortlich für die Unterdrückung des palästinensischen Volkes und wir betrachten sie als Hauptpartner der israelischen Besatzungsregierung bei all ihren aggressiven und unfairen Entscheidungen und Maßnahmen gegen unser Volk”.

Er forderte die Länder, die den als Deal of the Century bekannten Nahost-Friedensplan von US-Präsident Donald Trump abgelehnt haben, auf, „abschreckende Maßnahmen zu ergreifen und ernsthafte Sanktionen zu verhängen, um den israelischen Besatzungsstaat daran zu hindern, seine Pläne umzusetzen und die Rechte von weiterhin zu verweigern unsere Leute.”

Darüber hinaus erklärte Abbas, dass der Staat Palästina die Unterzeichnung und den Beitritt weiterer internationaler Abkommen und Konventionen vorantreiben werde.

„Wir werden die Besatzung wegen ihrer Verbrechen gegen unser Volk bei allen internationalen Behörden und Gerichten weiter verfolgen. In diesem Zusammenhang bekräftigen wir unser Vertrauen in die Unabhängigkeit und Integrität des Internationalen Strafgerichtshofs “, fügte er hinzu.

US-Außenminister Mike Pompeo besuchte Israel am Mittwoch zu Gesprächen mit israelischen Führern über Israels Plan, Teile der besetzten Westbank zu annektieren, die Teil von Trumps Friedensplan sind.

Am 28. Januar enthüllte Trump den umstrittenen Friedensplan für den palästinensisch-israelischen Konflikt, der die Souveränität eines zukünftigen palästinensischen Staates einschränken würde.

Der Plan wird von den Palästinensern und der arabischen Welt sowie von internationalen Organisationen wie der UNO, die den Plan als Verstoß gegen das Völkerrecht anprangerten, nachdrücklich abgelehnt.

Share.

Comments are closed.