Press "Enter" to skip to content

Spotlight: Mindestens 50 Tote bei einem Passagierflugzeugabsturz im pakistanischen Karachi, 3 überleben

ISLAMABAD, 22. Mai (Xinhua). Insgesamt 50 Leichen und sieben Verletzte wurden geborgen und in zwei Krankenhäuser in Karatschi verlegt, nachdem am Freitag ein Passagierflugzeug in einem Wohngebiet in Pakistans südlicher Hafenstadt Karatschi abgestürzt war sagte.

Polizeiquellen teilten Xinhua mit, dass der Verstorbene durch DNA-Tests identifiziert werden würde.

Der Gesundheitsminister der südlichen Provinz Sindh, Azra Fazal Pechuho, sagte den lokalen Medien, dass mindestens drei Menschen den tödlichen Unfall überlebt hätten, darunter der Chef der Bank of Punjab.

Sie erzählte Xinhua auch, dass sie in allen großen Krankenhäusern von Karatschi einen Notfall ausgerufen und die Blätter aller Ärzte abgesagt habe, um sich ihren Pflichten anzuschließen.

Laut PIA Jawad Haider, Director of Operations, war das Flugzeug aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen von COVID-19 nicht vollständig beladen.

Ismail Khoso, Sprecher der Zivilluftfahrtbehörde des Landes, informierte Xinhua über die Ursache des Absturzes und sagte, dass das Flugzeug der Pakistan International Airlines (PIA), Airbus A320, mit rund 100 Personen an Bord kurz vor der Landung am Freitagnachmittag auf dem Flughafen Karachi abgestürzt sei .

“Ich kann die Ursache des Absturzes nicht bestätigen. Das CAA-Untersuchungsgremium wird den Vorfall untersuchen und sein Bericht wird am Samstag oder einen Tag danach veröffentlicht. Danach kann ich die Details mitteilen”, sagte er.

Er bestätigte jedoch, dass der Pilot den Kontrollturm kontaktiert hatte, um darauf hinzuweisen, dass das Flugzeug einen technischen Fehler aufwies, und ihm wurde mitgeteilt, dass zwei Landebahnen für die Landung frei seien und er jede nach Belieben nutzen könne. “Anstatt zu landen, zog der Pilot es vor, eine weitere Runde in der Luft zu drehen, und kurz nachdem er den Kontakt zur Kontrolle verloren hatte, wurde das Flugzeug später in einem Wohngebiet abgestürzt aufgefunden.”

Er sagte, dass der Verlust von Menschenleben auch am Boden befürchtet wurde, weil Häuser zerstört und mehrere Mauern bei dem Absturz beschädigt wurden.

Die Black Box des Flugzeugs wurde gefunden und wird zur Entschlüsselung ins Ausland geschickt. Danach wird die Situation geklärt, sagte der Sprecher.

Nach Angaben der chinesischen Botschaft in Islamabad befanden sich keine chinesischen Staatsangehörigen an Bord des unglücklichen Flugzeugs.

Der PIA-Flug PK-8303 startete um 13:08 Uhr am internationalen Flughafen Allama Iqbal in der östlichen Stadt Lahore. Ortszeit und stürzte um 14.45 Uhr ab. Ortszeit, sagte ein PIA-Sprecher Abdullah Hafeez.

Das Flugzeug stürzte in der Model Town-Kolonie ab und lag nahe einer der Flughafenmauern. Ein Augenzeuge Zeeshan Mangi sprach mit Xinhua über den Flugzeugabsturz und sagte, dass Flugzeuge, die tief über ihre Häuser fliegen, eine normale Routine sind, da die Landefläche des Flughafens kaum 3 km von ihren Häusern entfernt ist.

„Freitag war auch ein normaler Tag, an dem das Flugzeug über unsere Häuser flog, um am Flughafen zu landen, aber einige Leute sahen es zurückfliegen und über dem Boden schweben, bevor sie für eine weitere Runde zur Landung kamen, aber kurz vor der Landung sahen wir, dass es Probleme gab die Luft. Es war nach hinten gekippt und es kamen seltsame Geräusche heraus “, sagte Mangi.

„Mit einem Augenblick fiel das Flugzeug herunter, es war nicht so, dass es in einem Winkel von 90 Grad zu Boden fiel, sein Flug verlief reibungslos, aber plötzlich fiel es einfach auf die Dächer der Straße nebenan mein Zuhause mit einem Urknall. “

Er sagte, dass die Straßen in seiner Kolonie verstopft seien, aufgrund derer Schnorchel der Feuerwehr das Gebiet nicht erreichen könnten, während andere kleine Feuerwehrautos und Rettungsteams etwa 20 Minuten bis eine halbe Stunde brauchten, um den Anblick zu erreichen, aber der Schaden sei angerichtet worden bis dann.

“Im Moment wurde die betroffene Straße abgesperrt, und einige Leichen wurden durch die Dächer in Krankenwagen verlegt. Die Rettungsarbeiten werden fortgesetzt, und Hubschrauber schweben über meinem Gebiet, um die Situation zu überwachen”, sagte der Zeuge.

Die pakistanische Regierung hat den Inlandsflugbetrieb im März dieses Jahres aufgrund ihrer Maßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 eingestellt. Die Regierung nahm am 16. Mai den Inlandsflugbetrieb wieder auf.

Der pakistanische Präsident Arif Alvi und Premierminister Imran Khan äußerten sich besorgt über den Flugzeugabsturz und den Verlust wertvoller Leben.

Der Premierminister drückte den Familien der Verstorbenen über Twitter sein Beileid aus und erklärte, dass eine sofortige Untersuchung eingeleitet werde, um die Ursache des Absturzes zu ermitteln.

Zuvor, am 7. Dezember 2016, stürzte ein ATR-42-Flugzeug der PIA auf dem Weg vom nördlichen Chitral-Distrikt in die Hauptstadt Islamabad ab und forderte das Leben aller 48 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord. Enditem