Press "Enter" to skip to content

Spitzenreiter Bayern Rand unglücklich Union Berlin 2: 0 in der Bundesliga

BERLIN, 17. Mai (Xinhua). Robert Lewandowskis 26. Saisontor verhalf dem FC Bayern München nach dem 2: 0-Sieg gegen Union in der 26. Runde am Sonntag zu einem 4-Punkte-Vorsprung.

Die Gastgeber hatten einen guten Start gegen die deutschen Giganten, als Marius Bulter Torhüter Manuel Neuer in der fünften Minute zum Einsatz zwang, bevor Anthony Ujah zwei Minuten später über die Latte zog.

Die Bayern dachten, sie hätten das Tor in der 18. Minute eröffnet, aber das Tor von Thomas Müller wurde vom Video-Schiedsrichterassistenten im Abseits entschieden.

Im Verlauf des Spiels gewannen die Bayern die Oberhand und brachen schließlich in der 40. Minute die Sackgasse, als Neven Subotic Leon Goretzka in den Strafraum schlug und Lewandowski den ersten Treffer vom Elfmeterpunkt erzielte.

Nach dem Neustart behielten die Besucher die Kontrolle und drängten Union zur Verteidigung. Den deutschen Rekordmeistern mangelte es jedoch an Genauigkeit, da Müller und Benjamin Pavard das Ziel aus vielversprechenden Positionen verfehlten.

Die Männer von Hansi Flick blieben jedoch vorne und stellten das Ergebnis in der 80. Minute zweifelsfrei dar, nachdem Pavard den Eckball von Joshua Kimmich nach Hause geleitet hatte.

Mit dem 18. Saisonsieg stellen die Bayern München ihre vier Punkte Vorsprung auf die Gesamtwertung wieder her, während die Union Berlin nach der 14. Saisonniederlage auf den 12. Platz abrutscht.

„Es war eine harte Arbeit, aber am Ende haben wir verdient gewonnen. Mein Team hat über neunzig Minuten eine fokussierte Leistung gezeigt, und ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis “, sagte Bayern-Trainer Hansi Flick.

“Wir haben den Bayern das Leben schwer gemacht und konnten auch einige Chancen nutzen”, sagte Union-Co-Trainer Markus Hoffmann.

An anderer Stelle erholte sich Mainz von zwei Toren gegen Köln und erzielte mit freundlicher Genehmigung von Taiwo Awoniyi und Kunde Malong ein Unentschieden.

Der Abstieg drohte Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen, um die 26. Runde auf Mondau zu beenden. Enditem