Press "Enter" to skip to content

Sohn vor 32 Jahren entführt wieder mit den Eltern vereinen

XI’AN, 18. Mai (Xinhua). Ein chinesischer Mann hat sich am Montag mit seiner Familie wiedervereinigt, nachdem er vor 32 Jahren in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi als Kleinkind entführt worden war.

Um 15:30 Uhr umarmten sich Mao Yin und seine Eltern im städtischen Sicherheitsbüro von Xi’an in der Provinzhauptstadt.

Mao wurde im Februar 1986 geboren und im Alter von zweieinhalb Jahren am Eingang eines Hotels in Xi’an entführt.

In den folgenden Jahren untersuchte und durchsuchte die Polizei mehr als 10 Provinzen und Gemeinden nach dem Kind.

Ende April erhielt die Polizei von Xi’an Tipps, wonach ein Mann aus der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas vor Jahren ein Kind aus Xi’an zum Preis von 6.000 Yuan adoptiert hatte. Nach einer Reihe von Ermittlungen und Vergleichen stellte die Polizei fest, dass ein Mann mit dem Nachnamen Gu aus der Stadt Mianyang in Sichuan dem vermissten Mao ähnelte, der später durch einen DNA-Test nachgewiesen wurde.

Nach Angaben des Ministeriums für öffentliche Sicherheit wurden seit 2019 mehr als 6.300 entführte Kinder durch DNA-Tests mit ihren Familien wiedervereinigt. Das Ministerium startete im Mai 2016 die Online-Plattform Tuanyuan (Wiedervereinigung auf Chinesisch), mit deren Hilfe 4.385 Vermisste gefunden wurden Kinder auf dem Land. Enditem