“So mutig”: Der republikanische Gouverneur verspottete, weil er aus Protest gegen Trump “Ronald Reagan” auf den Stimmzettel geschrieben hatte. 

0

Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, sieht sich von beiden Seiten des politischen Spektrums mit Gegenreaktionen konfrontiert, nachdem er angekündigt hat, dass er aus Protest gegen Donald Trump für den längst verstorbenen Präsidenten Ronald Reagan gestimmt hat.

Als er mit der Washington Post über seine Entscheidung sprach, gab Hogan zu, dass seine Stimme “einfach symbolisch” war, sagte aber: “Ich dachte, es sei wichtig, nur eine Stimme abzugeben, die die Art von Person zeigt, die ich gerne im Amt sehen würde.”

Symbolische Stimmen sind für den gemäßigten Republikaner nichts Neues, da er 2016 den Namen seines Vaters auf den Stimmzettel schrieb, einen Politiker, der damals 88 Jahre alt war und im folgenden Jahr verstarb. Reagan hingegen ist seit 16 Jahren tot.

Hogans Ankündigung hat selbst unter Trump-Kritikern nicht viel Unterstützung gefunden.

Der Stunt wurde von dem ehemaligen Kongressabgeordneten Joe Walsh, einem Republikaner, der kurz mit der Idee flirtete, Trump als Kandidaten seiner Partei herauszufordern, als “Bulls ** t” gesprengt.

“Zu sagen, dass Donald Trump nicht fit ist, aber Sie werden nicht für die EINZIGE Person stimmen, die ihn schlagen kann, ist feige und macht keinen Sinn. Wirklich enttäuschend “, twitterte Walsh.

„Das ist so zynisch und feige. Zumindest Ihren Absichten gerecht werden. Sie versuchen viel zu sehr, alle damit zu beschwichtigen, und das ist tragisch “, fügte die liberale Schriftstellerin und Aktivistin Charlotte Clymer hinzu.

Andere nahmen einen noch spöttischeren Ton an, als sie auf Hogans Abstimmung reagierten, einige beschuldigten den Gouverneur sogar, die symbolische Abstimmung zu nutzen, um sein eigenes nationales Profil zu stärken, bevor viele Experten vorausgesagt hatten, dass es 2024 zu einer Präsidentschaftswahl kommen wird.

WOW SO BRAVE. https://t.co/yUDnL1NYMH

– Drew Magary (@drewmagary), 16. Oktober 2020

Der Gouverneur von Maryland, ein erwachsener Mann und kein Kleinkind, schrieb in Ronald Reagan. https://t.co/dStvk6VroT

– Dan Zak (@MrDanZak), 16. Oktober 2020

Warum stimme ich nicht für den Gouverneur meines Staates? Weil er nicht gewählt hat. Er verschwendete seinen Stimmzettel mit einer schriftlichen Abstimmung für einen toten Präsidenten. Ich hätte Larry Hogan mehr Respekt entgegengebracht, wenn er für Trump gestimmt hätte, anstatt um freie Werbung für einen gescheiterten Präsidentschaftslauf 2024 zu bitten. https://t.co/Pqr1GBrmrv

– Mike Wise (@MikeWiseguy), 16. Oktober 2020

Ich habe das Gefühl, dass Hogan versucht, sein eigenes Fell zu retten und sich als Post-Trump-GOP-Retter zu verkaufen. Aber die Sache ist, ich sehe nicht, dass Trumps Popularität bald abnimmt, selbst wenn er verliert. Zur Hölle, wenn er verliert, wird Trump als Märtyrer gesehen.

– Eric Michael Garcia (@EricMGarcia), 16. Oktober 2020

Hogan war lange Zeit kritisch gegenüber Trump, nahm jedoch eine besonders harte Haltung gegenüber der Regierung in Bezug auf den Umgang mit der Covid-19-Pandemie ein und verprügelte Trump, weil er Staaten bei Tests nicht früh genug unterstützt hatte.

Der Gouverneur beschaffte schließlich Testzubehör aus Südkorea, ein Schritt, den Trump für völlig unnötig hielt.

“Der Gouverneur von Maryland hätte Mike Pence anrufen können, hätte viel Geld sparen können … Ich glaube nicht, dass er nach Südkorea gehen musste. Ich denke, er musste ein wenig wissen “, sagte der Präsident im Juli.

Zu den Präsidentschaftskandidaten gehören neben Trump und dem Demokraten Joe Biden auch der Kandidat der Libertarian Party, Jo Jorgensen, der an allen 50 Staatswahlen teilnimmt; Howie Hawkins, Kandidat der Grünen, der an den meisten Staatswahlen teilnimmt; und unabhängig hoffnungsvoll, Rapper Kanye West, der eine Handvoll Stimmzettel gemacht hat.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Leave A Reply