“Skandalös”: Wut nach BBC-Ermittlungen enthüllt das Scheitern der britischen Regierung bei der Lagerung von PSA-Pandemien trotz Warnungen

0

Eine BBC-Panorama-Untersuchung, die ergab, dass die Tories Warnungen vor fehlenden lebenswichtigen Ausrüstungsgegenständen ignorierten – ohne Kleider, Visiere, Tupfer oder Leichensäcke im Pandemievorrat der Regierung – hat eine heftige Gegenreaktion ausgelöst.

Die schockierenden Enthüllungen des Programms, das am Montagabend ausgestrahlt wurde, kommen daher, dass NHS-Mitarbeiter sagen, dass ihr Leben aufgrund eines Mangels an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) im Kampf gegen das Coronavirus gefährdet ist. Es ist bekannt, dass über 100 britische Gesundheits- und Sozialarbeiter an Covid-19 gestorben sind.

Die Untersuchung ergab, dass bei der Einrichtung im Jahr 2009 wichtige Gegenstände aus dem Lagerbestand der Pandemie herausgelassen wurden. Die britische Regierung ignorierte daraufhin die Warnungen ihrer eigenen Berater, fehlende Ausrüstung zu kaufen.

Dies bedeutete, dass die Tory-Regierung von Premierminister Boris Johnson auf den tödlichen Ausbruch des Coronavirus schlecht vorbereitet war. In ihrem Pandemievorrat fehlte die notwendige Ausrüstung für das Personal an der Front, wie Kleider, Visiere, Tupfer und Leichensäcke. Die Artikel sind jetzt Mangelware.

Darüber hinaus wurde bekannt, dass die Regierung jeden PSA-Handschuh einzeln und nicht als Paar zählte, was es ihnen ermöglichte, eine Milliarde Schutzausrüstungsgegenstände an NHS-Mitarbeiter zu liefern.

Die Enthüllung ist unter das Radar vieler Mainstream-Medien geraten, hat aber Ärger in den sozialen Medien ausgelöst. Der Ehrenvizepräsident der British Medical Association (BMA), Dr. Kailash Chand, behauptete, dies getan zu haben “Noch nie so verletzt gewesen zu sehen” die Ergebnisse der Untersuchung und forderte den Rücktritt von Gesundheitsminister Matt Hancock.

Liam Thorp, politischer Redakteur beim Liverpool Echo, nahm einen Schlag auf die konsequente Linie der Regierung, von der sie immer geführt wurde “die Wissenschaft” wenn es um den Umgang mit der Covid-19-Pandemie geht.

Andere haben es gebrandmarkt “skandalös,” und drückten ihre Wut über das aus, was sie für vermeidbare Todesfälle halten. Es wurden auch Gifs veröffentlicht, die sich über die eher zweifelhafte Methode der Regierung zur Zählung von PSA lustig machten.

Verheerende Zahlen, die am Dienstag vom Amt für nationale Statistiken veröffentlicht wurden, zeigten, dass England und Wales die höchste wöchentliche Sterblichkeitsrate seit Beginn vergleichbarer Aufzeichnungen im Jahr 1993 verzeichneten.

In der Woche zum 17. April 2020 starben insgesamt 22.351 Menschen – erstaunliche 11.854 mehr als im Fünfjahresdurchschnitt. Dies ist die größte Anzahl von Todesfällen in einer Woche, seit Statistiker vor 27 Jahren mit der Zusammenstellung der Zahlen begonnen haben.

Der Bericht ergab auch, dass die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 in England und Wales um 35 Prozent höher war als in den von der Regierung angekündigten Zahlen angegeben.

Abonnieren Sie den RT-Newsletter, um Geschichten zu erhalten, die Ihnen die Mainstream-Medien nicht erzählen.

Share.

Comments are closed.