Press "Enter" to skip to content

Sierra Nevada nimmt die zukünftige vulkanische Rakete, um mit ihrem Mini-Weltraumflugzeug in die Umlaufbahn zu fliegen

Die private Raumfahrtgesellschaft Sierra Nevada Corporation gab heute bekannt, dass ihr Mini-Raumflugzeug, der Dream Chaser, auf der zukünftigen Vulcan Centaur-Rakete der United Launch Alliance in den Orbit starten wird. Der Dream Chaser muss noch das Weltall sehen, aber sobald er betriebsbereit ist, hilft er den Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation zwischen 2021 und 2024, Fracht und wissenschaftliche Experimente zu überführen.

Die Sierra Nevada Corporation (SNC) ist eines von drei Unternehmen, die von der NASA beauftragt wurden, regelmäßig zur ISS zu starten, um sicherzustellen, dass die Station voll mit Vorräten gefüllt ist. Die Frachtmissionen sind alle Teil des Commercial Resupply Services-Programms der NASA, einer der wenigen Initiativen der Raumfahrtbehörde, die Raumtransporte in die private Luft- und Raumfahrtindustrie verlagern sollen. Die beiden anderen Unternehmen des Programms, SpaceX und Northrop Grumman, bringen dank einer ersten Vertragsrunde bereits seit 2012 Fracht auf die Station. Die NASA vergab jedoch 2016 eine zweite Runde von Aufträgen und erweiterte den Lieferantenpool um SNC.

In der Entwicklung seit 2004 ähnelt der Dream Chaser einem Miniatur-Space Shuttle. Der Plan ist, dass das Weltraumflugzeug senkrecht auf einer Rakete in die Umlaufbahn fliegt und sich dann mit der ISS trifft. Die Astronauten an Bord der Station greifen dann mit dem Roboterarm nach dem Weltraumflugzeug und legen es auf einen verfügbaren Docking-Port. Sobald die gesamte Ladung, die es befördert, abgeladen wurde und die Mission abgeschlossen ist, trennt sich der Dream Chaser von der ISS und tritt wieder in die Erdatmosphäre ein. Im Gegensatz zu anderen Raumkapseln, bei denen Fallschirme zum Landen verwendet werden, landet der Dream Chaser ähnlich einem Flugzeug und gleitet horizontal auf eine Landebahn.

"Es bietet wirklich eine einzigartige Fähigkeit, die sich von der heutigen und der absehbaren Zukunft unterscheidet", sagte Fatih Ozmen, CEO von SNC, während einer Pressekonferenz, in der die Auswahl von Vulcan angekündigt wurde.

Ursprünglich plante das Unternehmen, den Dream Chaser auf dem ULA-Atlas V zu starten, um Astronauten zur und von der ISS für die NASA zu transportieren, und das Team erhielt sogar erste Entwicklungsgelder von der Weltraumbehörde für die Arbeit an einem bemannten Fahrzeug. Letztendlich vergab die NASA jedoch Aufträge an SpaceX und Boeing, um Menschen zur Raumstation zu schicken. Aus diesem Grund hat SNC beschlossen, den Dream Chaser so zu überarbeiten, dass er nur noch Fracht befördert. Das Unternehmen hat nun die Aufgabe, insgesamt 12.000 Pfund Fracht auf mindestens sechs Nachschubmissionen für die NASA zu starten. Das Unternehmen behauptet, dass es auch in Zukunft die Möglichkeit gibt, Menschen mit Dream Chaser zu fliegen.

Tatsächlich behauptet SNC, dass der Cargo Dream Chaser bei Bedarf Personen befördern könnte, da er über einige lebenserhaltende und temperaturgesteuerte Systeme verfügt. "Sie könnten sogar heute im Notfall die Leute umbringen, wenn Sie müssten", sagte John Curry, der Programmdirektor für Dream Chasers Frachtmissionen, auf der Pressekonferenz. "Ich sage nicht, dass die NASA uns darum gebeten hat. Ich sage nur, dass die Fähigkeit da ist. Die Brücke zu einem bemannten Fahrzeug ist also nicht weit. “

SNC hat andere Pläne für seinen Dream Chaser, einschließlich des Starts internationaler Nutzlasten in den Weltraum für die Vereinten Nationen bereits im Jahr 2021. Bevor Dream Chaser mit einer vulkanischen Rakete nach oben schießt, ist jedoch noch eine Menge Arbeit zu erledigen. Zum einen muss der Vulkanier zuerst fliegen. ULA hat bereits begonnen, Metall für die Rakete zu biegen, die von der bereits betriebsbereiten Atlas V-Rakete des Unternehmens abgeleitet ist. Der erste Flug soll aber erst 2021 stattfinden. Der Dream Chaser fliegt auf dem zweiten Flug der Vulcan.

"Ich war vom ersten Moment an ein Fan, Unterstützer und Cheerleader dieses erstaunlichen Fahrzeugs", sagte ULA-CEO Tory Bruno auf der heutigen Pressekonferenz. "Und so ist es wirklich aufregend, Vulcans kommerzielles Debüt mit diesem Missionsblock unter einem Traumjäger zu geben."

In der Zwischenzeit hat SNC den Dream Chaser getestet und im Jahr 2017 den zweiten Freiflug des Fahrzeugs durchgeführt. Dies zeigt, dass das Weltraumflugzeug auch aus sehr großer Höhe erfolgreich landen kann. Der Flug war viel erfolgreicher als der erste Test im Jahr 2013, als das Fahrwerk des Fahrzeugs ausfiel und das Raumflugzeug beim Aufsetzen von der Landebahn rutschte. Weitere Tests sind für die kommenden Jahre geplant, da sich SNC auf den ersten Start des Dream Chaser vorbereitet.

Update 14. August, 15:15 Uhr ET: Dieser Artikel wurde aktualisiert und enthält zusätzliche Informationen von einer SNC-Pressekonferenz.