Schulleiter lachen über die Idee, die Schulen am 1. Juni wieder zu eröffnen

0

Die schwebende Idee, dass einige oder alle Grundschulen Englands bis zum 1. Juni für einige oder alle Kinder Englands geöffnet sein könnten, wurde von den Schulleitern des Landes verworfen, die sagen, es sei grundsätzlich unmöglich, die Klassengröße gemäß den Empfehlungen der Regierung zu begrenzen.

Jeder, der jemals eine Schule besucht hat, wird die Probleme verstehen, da es sicherlich nahezu unmöglich ist, soziale Distanz zwischen kleinen Kindern aufrechtzuerhalten, und die National Association of Head Teachers hat hinzugefügt, dass die Klassengröße auf nur 15 Schüler begrenzt wird, um einen besseren Abstand der Kinder auf den Schreibtischen zu ermöglichen ist ein weiterer massiver Kopfschmerz, der den schrittweisen Eröffnungsplan vom 1. Juni unmöglich macht.

Paul Whiteman von der NAHT erklärte gegenüber dem Auswahlausschuss für Bildung: „Da wir die Anforderungen der sozialen Distanzierung heute verstehen, glauben wir nicht, dass dies in Bezug auf die Rendite möglich ist, die in dem, was wir über Nacht und am Tag zuvor gehört haben, beschrieben wird.“ dass die Mütter und Väter es auch nicht mögen und hinzufügen: „… die überwiegende Mehrheit der Eltern von Kindern hat im Moment nicht das Vertrauen, um den 1. Juni zurückzukehren.“

Wie die meisten Menschen möchte er etwas mehr Klarheit über die mögliche Wiedereröffnung und die möglichen Auswirkungen auf die Infektionsraten haben, da er viele E-Mails von besorgten Eltern beantworten muss. Whiteman fügte hinzu: “… wir müssen die zugrunde liegende Wissenschaft verstehen, wir müssen den medizinischen Rat verstehen, der damit einhergeht, damit wir dann feststellen können, ob dies in diesem Umfeld möglich ist oder nicht.”

Wenn dies nicht der Fall ist, können die Schulleiter ein Veto gegen die Wiedereröffnung einer Schule am 1. Juni einlegen, unabhängig davon, was die Regierung anordnet. [BBC]

Share.

Comments are closed.