Schuldspiel, Ölausgabe: ETFs, Regulatorversagen, Wall Street-Betrug oder Covid-19?

0

Der epische Ölcrash 2020 ist die unbeabsichtigte Folge mehrerer Faktoren, die 30 Jahre lang zusammenlaufen: Regulierungsversagen, rücksichtsloser Gelddruck der Zentralbank und Betrug an der Wall Street.

Wenn sich die Zentralbanken verstaatlichen und sich kontinuierlich in die Märkte einmischen und sich weigern, den Kapitalismus als Kapitalismus zuzulassen, passieren schlimme Dinge und schreckliche unvorhergesehene Ergebnisse wirken sich auf zukünftige Generationen aus.

Seit der Finanzkrise 2008 manipulieren und verzerren die Zentralbanken seit über einem Jahrzehnt die Vermögenspreise. Ihre Einmischung hat die Preisfindungsmechanismen der Märkte zerstört, was zu massiven Schulden geführt hat, Billionen in Ponzi-Aktienrückkäufe fließen ließ und regelrechten Betrug ermöglichte.

Anfang dieses Monats implodierte Singapurs größter Ölhändler Hin Leong Trading, als alle Banken auf mysteriöse Weise ihre Kreditlinien abbrachen. Es wurde kein Grund oder eine Erklärung gegeben. Später stellte sich heraus, dass hinter seinem fast 4-Milliarden-Dollar-Ponzi-Programm Buchhaltungsbetrug steckt, und 23 internationale Banken sind am Haken. ABN AMRO war einer der ersten, der Anklage im Zusammenhang mit Hin Leongs Akkreditiven erhob.

Anfang März brachen die Ölpreise an einem Tag um 30 Prozent von 45 USD pro Barrel auf 30 USD ein. Der Rückgang war der bedeutendste Einzelpreisrückgang seit dem Golfkrieg von 1991. Am Montag fielen die Terminkontraktpreise für West Texas Intermediate Oil (WTI) im Mai aufgrund von Lieferbeschränkungen von rund 23 USD auf ein Tief von – 40 USD. Das ist ein Unterschied von 63 oder -273 Prozent.

Es gibt viele komplexe technische Faktoren, die den Ölpreis senken – zum Beispiel den Super Contango zwischen Mai, Juni und Juli sowie die Covidiots, die sich aus irgendeinem Grund in den Exchange Traded Fund (ETF) des United States Oil Fund eingekauft haben ) letzte Woche. Ja, COVID-19 hat eine Armee von Besserwissern geschaffen, die während der kommenden Depression schwere Verluste erleiden werden.

Der Zusammenbruch von 273 Prozent könnte tatsächlich durch den „erzwungenen Verkauf“ dieser Idioten verursacht worden sein. Einem großen Hedgefonds, einer Bank, einem Handelsunternehmen (wie Hin Leong) oder einer Kombination von Spielern wurde die Luft gesprengt, und einem gedankenlosen Neuling ohne Kenntnisse über den Handel mit Futures wurde die Aufgabe übertragen, offene Futures-Positionen sofort zu schließen, um weitere zu vermeiden Verluste. Also verkauften und verkauften sie und verkauften auf einem Markt, der nur sehr wenig Liquidität und KEINE NACHFRAGE oder verfügbaren Speicher hatte, also keine Möglichkeit der Lieferung. Infolgedessen konnten die Preise nur fallen, und wie Humpty Dumpty fielen sie stark und fielen weiter, bis sie 40 Dollar erreichten.

Das bringt uns zum majestätisch betitelten United States Oil Fund ETF. USO ist in diesem Jahr um 73 Prozent zusammengebrochen. Die Komplementärin / Sponsorin ist United States Commodity Funds LLC und wird von Ray Allen verwaltet. Laut Bloomberg besaß USO 25 Prozent des ausstehenden Volumens der WTI-Öl-Futures-Kontrakte im Mai seit letzter Woche. Wenn eine Partei 25 Prozent eines Futures-Kontrakts besitzen darf, verzerrt eine Kauf- oder Verkaufsorder dieser großen Futures-Position leicht die Preise, die beim Verkauf niedriger oder beim Kauf höher sind. Es legt die Tabelle für Preismanipulationen fest. Die Commodity Futures Trading Commission und die US Securities and Exchange Commission sollten eine gründliche Untersuchung der großen Bestände von 25 Prozent durch eine Gegenpartei durchführen und untersuchen, wie ETFs, die 25 Prozent eines Futures-Kontrakts verkaufen, die Preise massiv verzerren können – und dies sollten sie sofort tun!

War USO für das Liquiditätsproblem verantwortlich, das die anderen oben genannten möglichen Faktoren vergrößerte? Seine Handlungen waren definitiv ein Faktor für dieses Debakel, wenn nicht die gesamte Ursache. Sollte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde und andere Aufsichtsbehörden Ermittlungen einleiten? Sie wetten. Werden sie? Unwahrscheinlich, da Betrug an der Wall Street nie wirklich untersucht wird. Tatsächlich ist es aktiviert.

Die obigen Beispiele sind die wirtschaftlichen Warnsignale, auf die die Buy-the-Dip-Händler an der Börse nicht gehört haben. Die unbesonnenen Aufsichtsbehörden von Washington DC haben die Manipulation der Futures-Preise seit Jahren ignoriert. Und die Aufsichtsbehörden haben die Preismanipulation durch die geschützte Klasse der Goldbarrenbanken ignoriert und ermöglicht, die währenddessen ungestraft offen Gold- und Silber-Futures-Kontrakte fixiert haben.

Wenn Sie mehr über die Manipulation von Edelmetallpreisen erfahren möchten, senden Sie mir bitte einen Tweet. All diese Preismanipulationen werden sich bald ändern, da sie diesmal anders sind.

Wir befinden uns in einer globalen Depression, sodass die Nachfrage nach Öl von einer Klippe fallen wird. Der Risiko-Ertrags-Handel mit Öl betrug 10 USD pro Barrel, über den wir problemlos handeln konnten, aber die „Erholung“ von dieser Depression wird Jahre dauern. Also, haltet euch für das liebe Leben fest und schaut nach unten.

Share.

Comments are closed.