Schlägereien im Hinterhof: Promoter Eddie Hearn enthüllt Pläne, Boxveranstaltungen in seinem BACK GARDEN (FOTOS) zu veranstalten.

0

Der Matchroom-Boxpromoter Eddie Hearn hat ehrgeizige Pläne vorgestellt, um die COVID-19-Beschränkungen zu umgehen, die derzeit den globalen Sportkalender dezimieren – indem er in seinem Garten große Boxveranstaltungen abhält.

Hearn hat Pläne bekannt gegeben, aufeinanderfolgende Boxveranstaltungen auf dem Gelände seines 15 Hektar großen Herrenhauses in Brentwood, Essex, durchzuführen.

Es wird davon ausgegangen, dass sich der Plan in einem fortgeschrittenen Stadium befindet und etwa 1 Mio. GBP (1,2 Mio. USD) kosten wird, um auf den Weg zu kommen.

Gemäß den britischen Coronavirus-Richtlinien dürfen nicht mehr als 90 Personen vor Ort sein.

Laut Berichten in britischen Medien soll der ehrgeizige Plan Mitte Juli mit einem Weltmeistertitelkampf zwischen Terri Harper und Natasha Jonas beginnen. Ein schwerer Zusammenstoß zwischen Dillian Whyte und Alexander Povetkin soll im August folgen.

Finanziell wird dies für uns schmerzhaft sein, aber nach der Dynamik, an der wir in den letzten 10 Jahren so hart gearbeitet haben, werde ich das Boxen nicht einfach zurückdribbeln lassen“, Sagte Hearn.

Während andere Leute mit Arenen und leeren Studios gehen, werden unsere ganz anders aussehen.

Stell es dir vor. Es ist Sommer, das Haus ist beleuchtet, in der Ferne sieht man Canary Wharf und es geht ein Feuerwerk los. Dann gehen Dillian Whyte und Alexander Povetkin über den Hügel, um einen massiven Riss auf meinem Rasen zu bekommen.

Wir können das Boxen nicht einfach mit einem dunklen Studio zurückbringen. Wir haben unser Produkt auf dem Razzmatazz, der Sexualität und dem Drama aufgebaut. Es ging darum, diesen Moment für einen Kampf zu schaffen, also können wir es uns nicht leisten, die Leute einfach wie eine Spielshow herauszubringen.

Wir möchten eine Gladiatorenumgebung schaffen, die nicht nur eine überzeugende Anzeige gewährleistet, sondern auch sicherstellt, dass Kämpfer auf höchstem Niveau arbeiten können.

Der Plan – Matchroom Fight Camp genannt – sieht vier Kampfkarten mit jeweils fünf Boxkämpfen vor, wobei die Kämpfer jeweils maximal drei Eckmänner haben dürfen.

Rund 12 Matchroom-Mitarbeiter werden ebenfalls anwesend sein. Weitere Teilnehmer sind das zuständige Gesundheits- und Sicherheitspersonal sowie Vertreter des British Boxing Board of Control (BBBofC).

Die Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien schreiben außerdem vor, dass Spuckeimer einen geschlossenen Deckel haben müssen, während die Seile vor jedem Kampf desinfiziert werden. Gesichtsmasken werden zu jeder Zeit von Eckbeamten und Beamten gleichermaßen getragen.

Der Plan muss noch vom British Boxing Board of Control unterzeichnet werden, aber Hearn bleibt optimistisch und sagt, dass er die Kampfserie mit einem Knall eröffnen will.

Wir befinden uns derzeit in Gesprächen mit dem Vorstand,” er sagte.

All dies wurde im Dialog mit ihnen getan. Natürlich wollen wir mit einem Weltmeistertitelwettbewerb beginnen. ”

Share.

Comments are closed.