S.Korea, um die Richtlinien zur sozialen Distanzierung auf das niedrigste Niveau zu senken. 

0

SEOUL, 11. Oktober (Xinhua) – Südkorea hat am Sonntag beschlossen, seine dreistufigen Richtlinien zur sozialen Distanzierung auf das niedrigste Niveau zu senken, da die täglichen COVID-19-Fälle in den letzten Tagen laut lokalen Medienberichten relativ niedrig geblieben sind.

Der südkoreanische Premierminister Chung Sye-kyun sagte auf einem Treffen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie, dass die Ausbreitung des Virus kürzlich eingedämmt worden sei, da die tägliche durchschnittliche Anzahl der COVID-19-Fälle in den letzten zwei Wochen unter 60 lag.

Chung sagte, die Regierung habe beschlossen, die Richtlinien zur sozialen Distanzierung auf Stufe 1 zu senken, da die anhaltende Verschärfung der Quarantänemaßnahmen negative Auswirkungen auf die Wirtschaft sowie auf Menschen habe, die möglicherweise ein Gefühl der Müdigkeit haben.

Der Premierminister stellte jedoch fest, dass die Regierung “präzise” Quarantäneanstrengungen in überfüllten Einrichtungen unternehmen wird, indem sie die notwendigen Maßnahmen der Level-2-Kampagne zur sozialen Distanzierung in der Metropolregion Seoul einhält.

Das Land verschärfte seine Richtlinien zur sozialen Distanzierung, da die Zahl der COVID-19-Fälle aufgrund kleiner Clusterinfektionen, die auf Gottesdienste zurückzuführen sind, und einer massiven Kundgebung im Zentrum von Seoul am 15. August dreistellig anstieg.

Nach den Richtlinien der Stufe 2 sind Versammlungen in Innenräumen mit über 50 Personen und Veranstaltungen im Freien mit über 100 Personen verboten, während öffentliche und private Einrichtungen mit hohem Risiko keine Geschäfte tätigen dürfen.

In der letzten Bilanz meldete Südkorea in den letzten 24 Stunden 58 weitere Fälle von COVID-19, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 24.606 erhöhte.

Die tägliche Fallzahl blieb am vierten Tag in Folge unter 100, aber das zweistellige Wachstum setzte sich aufgrund kleiner Clusterinfektionen in Seoul und der umliegenden Provinz Gyeonggi fort.

Von den neuen Fällen waren 19 in Seoul ansässig und 18 in der Provinz Gyeonggi wohnhaft. Enditem.

Share.

Comments are closed.