S.Korea beginnt mit dem Bau des südlichen Abschnitts der interkoreanischen Eisenbahn entlang der Ostküste

0

SEOUL, 23. April (Xinhua) – Südkorea hat beschlossen, den Bau des südlichen Abschnitts der interkoreanischen Eisenbahn entlang der Ostküste der koreanischen Halbinsel zu beginnen.

Den Vorsitz im beratenden Ausschuss für den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Korea führte der Vereinigungsminister Kim Yeon-chul, der beschloss, die Wiederverbindung einer 110,9 km langen Eisenbahnstrecke von der Ostküstenstadt Gangneung zur Grenzstadt Jejin zu beginnen, berichteten lokale Medien am Donnerstag.

Es wird ohne vorläufige Machbarkeitsstudie zügig fortgesetzt, da es als interkoreanisches Kooperationsprojekt ausgewiesen wurde.

Die Gangneung-Jejin-Eisenbahn ist der südkoreanische Abschnitt der Donghae Bukbu-Linie, die während der japanischen Kolonialisierung der Halbinsel zwischen 1910 und 1945 gebaut wurde, aber während des Koreakrieges 1950-1953 abgetrennt wurde.

Das Bauprojekt der Donghae Bukbu Line wurde seit dem Jahr 2000 fortgesetzt, und der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und Kim Jong Un, Spitzenführer der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), einigten sich auf ihrem ersten Gipfel am 27. April 2018 auf eine Wiederverbindung interkoreanische Eisenbahnen und Straßen entlang der östlichen und westlichen Halbinsel.

Südkorea und die DVRK haben im Dezember 2018 einen Spatenstich für das Projekt zur Wiederverbindung der koreanischen Eisenbahn abgehalten. Die Bauarbeiten hatten sich jedoch aufgrund der internationalen Sanktionen gegen Pjöngjang verzögert.

Die Mondregierung hoffte, die Eisenbahnen über die interkoreanische Grenze, die schließlich über die Transchinesische Eisenbahn (TCR) und die Transsibirische Eisenbahn (TSR) mit Europa verbunden war, wieder verbinden zu können. Enditem

Share.

Comments are closed.