Press "Enter" to skip to content

S. Afrikanische Polizei verhaftet in 3 Monaten über 290.000 Personen wegen Verstoßes gegen Sperrvorschriften

PRETORIA, 14. August (Xinhua). Die südafrikanische Polizei hat vom 1. April bis 30. Juni insgesamt 298.252 Personen im Land festgenommen, weil sie gegen die Sperrregeln verstoßen hatten, sagte der Polizeiminister Bheki Cele am Freitag, als er die neuesten verfügbaren Kriminalstatistiken für Straftaten veröffentlichte von April bis Juni dieses Jahres verpflichtet.

“Bis heute wurden 298.252 Personen festgenommen und wegen Verstoßes gegen das Katastrophenschutzgesetz angeklagt. 181.579 wurden auf Warnung vor einem Gericht freigelassen. 28.337 der Festgenommenen wurden wegen Verstößen in den Bereichen Alkohol, Sammeln, Transport, Geschäft und Kreuz für schuldig befunden grenzüberschreitende Straftaten “, sagte Cele.

Im März erklärte Präsident Cyril Ramaphosa den Zustand der nationalen Katastrophe und setzte eine nationale Sperrung ein, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Gleichzeitig trat auch das Katastrophenschutzgesetz in Kraft.

Cele sagte, dass es während der nationalen Sperrung zu einem Rückgang vieler Verbrechen gekommen sei.

“Diese Statistiken zeigen einen deutlichen Rückgang aller Kriminalitätskategorien im Vergleich zum gleichen Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ebenso wichtig ist es anzuerkennen, dass die Nichtverfügbarkeit von Alkohol ebenfalls eine Rolle spielt”, sagte er.

“Dies zeigt sich in der verringerten Anzahl von Fällen von Kontaktverbrechen, die um 37,4 Prozent zurückgingen. Dies bedeutet, dass 53.891 Fälle von Mord, versuchten Mord, Körperverletzung mit der Absicht, schwere Körperverletzung zu verursachen, häufiger Raub und häufiger Körperverletzung gemeldet wurden als im Vergleich zu gleichen Berichtszeitraum “, sagte er.

Statistiken zeigten einen Rückgang der kontaktbedingten Straftaten aufgrund von Brandstiftung und böswilligem Sachschaden um 29,4 Prozent, während Einbrüche in Wohngebäuden um über 30 Prozent zurückgingen.

Die Polizei äußerte sich besorgt über die Zunahme des Einbruchs in Schul- und Spirituosengeschäften.

Laut Cele wurden in Bildungseinrichtungen insgesamt 2.692 Einbrüche gemeldet und in 1.246 Spirituosengeschäfte eingebrochen. Enditem