Russland verbietet die Verwendung von Beatmungsgeräten, bei denen der Verdacht besteht, tödliche Brände zu verursachen, bei denen sechs Covid-19-Patienten getötet wurden

0

Russland hat die Verwendung von künstlichen Lungenbeatmungsgeräten von Aventa-M auf unbestimmte Zeit eingestellt. Die kürzlich hergestellten Beatmungsgeräte werden verdächtigt, in der vergangenen Woche zwei tödliche Brände verursacht zu haben, bei denen sechs Menschen getötet wurden.

Die in Urals Instrumentenfabrik hergestellten Beatmungsgeräte werden seit dem 1. April 2020 als Reaktion auf die ständig wachsende Zahl von Covid-19-Patienten in Russland hergestellt.

Laut Roszdravnadzor, dem russischen Gesundheitswächter, wurden die Beatmungsgeräte zur medizinischen Versorgung von Patienten im Klinischen Krankenhaus der Stadt S. I. Spasokukotsky in Moskau und im St. George’s Hospital in St. Petersburg eingesetzt, wo es am 9. und 12. Mai zu Bränden kam.

Es wird angenommen, dass die künstlichen Lungenbeatmungsgeräte möglicherweise für den Verlust von sechs Menschenleben verantwortlich sind. Am 9. Mai starb ein Patient in Moskau, nachdem Berichten zufolge ein Beatmungsgerät defekt war. Gestern kamen in St. Petersburg fünf Menschen ums Leben, nachdem in einem Krankenhaus, in dem Patienten mit Covid-19 behandelt wurden, ein Feuer ausgebrochen war. Berichten zufolge erhielten die Opfer eine künstliche Lungenbeatmung. Später am Abend erklärte die Nachrichtenagentur TASS, dass beide Krankenhäuser Beatmungsgeräte aus derselben Fabrik verwendeten.

Laut einer Quelle der russischen Nachrichtenagentur Interfax könnte das Feuer durch eine Überlastung des Beatmungsgeräts verursacht worden sein.

„Die Ventilatoren arbeiten an der Grenze. Nach vorläufigen Angaben kam es zu einer Überlastung, und der Apparat entzündete sich und verursachte einen Brand. “ die Quelle sagte.

Eine anonyme Quelle, die mit der Zeitung Moskovsky Komsomolets sprach, rief das Gerät an “Absolut unvorhersehbar” und stellte fest, dass es nicht unbeaufsichtigt bleiben kann.

Dieselbe Marke von Beatmungsgeräten machte letzten Monat internationale Nachrichten, als Russland eine Charge in einem Paket medizinischer Hilfe in die USA schickte. Nach Angaben der US-amerikanischen Federal Emergency Management Agency (FEMA) wurden die Beatmungsgeräte nie verwendet und nicht in Krankenhäusern eingesetzt.

“Aus Vorsicht geben die Staaten die Beatmungsgeräte an die FEMA zurück.” schrieb Janet Montesi, eine Sprecherin der Agentur.

Share.

Comments are closed.