Rund 2 MILLIARDEN Menschen könnten in den nächsten Monaten aufgrund einer Pandemie ihren Arbeitsplatz verlieren

0

Mehr als die Hälfte der Weltbelegschaft (fast zwei Milliarden Menschen) riskiert im Jahr 2020 aufgrund der wirtschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Coronavirus den Verlust ihres Arbeitsplatzes oder die Umstellung auf Teilzeitarbeit.

Dies geht aus einer Studie der Boston Consulting Group (BCG) hervor, die von RIA Novosti durchgeführt wurde.

“Es ist schwer, die radikalen Veränderungen in der globalen Belegschaft aufgrund der durch den Ausbruch von COVID-19 verursachten Krise zu überschätzen.” In dem Bericht wurden Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation zitiert, wonach die weltweiten Verluste an Arbeitseinkommen in diesem Jahr 3,4 Billionen US-Dollar erreichen werden.

In den nächsten zwei bis drei Monaten wird einer von sechs Menschen auf der Welt seinen Arbeitsplatz verlieren. Die Arbeitslosenquote soll 17 Prozent übersteigen, so die Autoren der Studie.

Die Auswirkungen der Krise auf den Arbeitsmarkt werden in den verschiedenen Branchen sehr unterschiedlich sein, wobei diejenigen, die am unmittelbarsten von Quarantänemaßnahmen betroffen sind, am stärksten betroffen sind. Laut BCG-Analyse werden voraussichtlich mehr als 80 Prozent aller Entlassungen weltweit im Non-Food-Einzelhandel, im verarbeitenden Gewerbe, im Hotel- und Restaurantgeschäft, im Tourismus und im Baugewerbe stattfinden.

„Wir gehen davon aus, dass die weltweite Arbeitslosenquote bis Ende 2020 wieder ins Gleichgewicht kommt. [the]Die Pandemie hat bereits den Prozess langfristiger struktureller Veränderungen eingeleitet – von flexiblen und Fernarbeitsplänen bis hin zu beschleunigter Automatisierung – und diese Veränderungen werden in den nächsten zehn Jahren bis zu 1,5 Milliarden Arbeitsplätze betreffen. “

BCG schätzt, dass die Automatisierung bis 2030 12 Prozent der vorhandenen Arbeitsplätze gefährden wird und etwa 30 Prozent der Arbeitsplätze völlig neue Fähigkeiten erfordern werden.

Die Studie ergab auch, dass mehr als 10 Prozent der weltweiten Belegschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit dauerhaft remote arbeiten, während die Zahl der Büroangestellten 30 Prozent erreichen könnte.

BCG sagte, um den Zusammenbruch des Angebots auf dem Arbeitsmarkt zu verhindern, sollten die Regierungen Unterstützungsmaßnahmen ergreifen – von der Subventionierung der Gehälter über die Ausweitung des Sozialschutzes bis hin zu finanziellen und steuerlichen Befreiungen und vorübergehender Umverteilung der Beschäftigung.

“Außerdem ist es jetzt an der Zeit, sich auf die Zukunft nach COVID-19 vorzubereiten und in den nächsten ein bis drei Jahren eine gemeinsame Strategie für berufliche Fähigkeiten einzuführen, bei der die Umschulung im Mittelpunkt stehen wird.” sagte der BCG.

Weitere Informationen zu Wirtschaft und Finanzen finden Sie im Geschäftsbereich von RT

Share.

Comments are closed.