Press "Enter" to skip to content

Rückgang der Einzelhandelsumsätze in Hongkong im Mai

 

HONGKONG, 30. Juni (Xinhua). Die Einzelhandelsumsätze in Hongkong gingen im Mai weiter zurück. Dies deutet darauf hin, dass sich die Wirtschaft noch nicht von den sozialen Unruhen im letzten Jahr und der COVID-19-Epidemie erholt hat.

Der Wert der gesamten Einzelhandelsumsätze im Mai wurde vorläufig auf 26,8 Milliarden Hongkong-Dollar (etwa 3,46 Milliarden US-Dollar) geschätzt, ein Rückgang von 32,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Daten der Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong am Dienstag zeigten.

Ein Regierungssprecher sagte, dass die Einzelhandelsumsätze im Mai gegenüber dem Vorjahr weiter stark zurückgingen, da der Inbound-Tourismus zum Stillstand kam und die Arbeits- und Einkommensbedingungen immer noch schwach waren.

Trotzdem habe sich der Rückgang gegenüber dem April aufgrund der stabilisierten lokalen Epidemiesituation und der daraus resultierenden Lockerung der Maßnahmen zur sozialen Distanzierung weiter verringert, sagte der Sprecher.

Der Umsatz mit Schmuck, Uhren und wertvollen Geschenken war im Mai mit 69,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr am stärksten rückläufig, gefolgt von 62 Prozent bei Arzneimitteln und Kosmetika und 39,7 Prozent bei Schuhen und anderem Bekleidungszubehör.

In den ersten fünf Monaten gingen die Einzelhandelsumsätze in Hongkong gegenüber dem Vorjahr um 34,8 Prozent zurück.

Das Geschäftsumfeld für den Einzelhandel sei angesichts der strengen Arbeitsmarktbedingungen und der bestehenden Reisebeschränkungen weiterhin schwierig, sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass die Regierung die Entwicklungen genau überwachen werde. Enditem