Press "Enter" to skip to content

Ruanda führt in Gesundheitseinrichtungen ein System zur Registrierung von Geburt und Tod ein

KIGALI, 10. August (Xinhua). Ruanda hat am Montag in allen Gesundheitszentren und Krankenhäusern des Landes ein System zur Registrierung von Geburt und Tod eingeführt.

Bisher konnte die Registrierung von Neugeborenen und Verstorbenen nur von Standesbeamten in dem Sektor durchgeführt werden, in dem Geburt und Tod stattfanden.

"Das heute eingeführte neue System wird die Registrierung von Neugeborenen und Todesfällen rationalisieren, indem die Verfahren für Familien vereinfacht werden, um Geburts- und Sterbeurkunden mit korrekten Informationen für ihre Angehörigen zu erhalten", sagte Anastase Shyaka, Ministerin für Kommunalverwaltung beim Start im Krankenhaus von Masaka. Vororte von Kigali.

Er sagte, Eltern und Erziehungsberechtigte würden es leicht finden, sich zu registrieren und Zertifikate von Krankenhäusern und Gesundheitszentren zu erhalten, ohne den ganzen Tag anstehen zu müssen, um sie in Sektoren zu bekommen.

Ihm zufolge war der Start Teil von Ruandas Feier zum dritten Tag der afrikanischen Zivilregistrierung und der Vitalstatistik.

Der Tag, der jedes Jahr am 10. August begangen wird, trägt dazu bei, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, wie wichtig es ist, alle Menschen in Afrika durch universelle Registrierung und Zertifizierung von Geburten sichtbar zu machen.

Die Nachfrage nach Registrierungsdiensten ist in Afrika nach wie vor schwach, da viele Menschen nach Angaben der Afrikanischen Union kein ausreichendes Bewusstsein für die Bedeutung der zivilrechtlichen Registrierung für sie und ihre Familien und die Auswirkungen haben, die dies auf die Verbesserung des Zugangs zu den wichtigsten staatlichen Diensten hat. Enditem