Press "Enter" to skip to content

RT-Korrespondentin wurde bei Dreharbeiten zum Munitionslager der Dschihadisten in Syrien durch die Explosion schwer verletzt

Wafa Shabrouney, ein Korrespondent der RT Arabic, wurde während seines Einsatzes in Nordwestsyrien verletzt. Eine von militanten Kämpfern zurückgelassene Granate explodierte, während sie und ihre Besatzung in der Nähe waren.

Der Vorfall ereignete sich in Maarat al-Numan, einer syrischen Stadt etwa 33 km südlich von Idlib, der Hauptstadt der letzten großen Hochburg der dschihadistischen Kräfte im Nordwesten Syriens. Shabrouney und ihre Crew berichteten über die Nachwirkungen der Übernahme der Stadt durch Damaskus in den letzten Tagen.

Nach Angaben ihres Kameramanns gingen sie zu einem Munitionslager, das von den sich zurückziehenden Militanten zurückgelassen wurde. In der Nähe detonierte versehentlich eine Granate, die Shabrouney schwer verletzte.

Sie erhielt eine medizinische Notfallbehandlung in Khan Shaykhun, einer Stadt etwa 20 km südlich, bevor sie in ein Krankenhaus in Hama gebracht wurde.

Glauben Sie, dass Ihre Freunde daran interessiert wären? Teilen Sie diese Geschichte!