Ronaldinho beschreibt die Gefängniszeit als “hartes Klopfen”

0

ASUNCION, 27. April (Xinhua). Der große brasilianische Fußballspieler Ronaldinho hat seine Zeit in einem paraguayischen Gefängnis als „harten Schlag“ bezeichnet und sagt, er wolle nichts weiter als seine Mutter wiedersehen.

Ronaldinho und sein Bruder Roberto Assis sind seit Anfang März im südamerikanischen Land verhaftet, weil sie angeblich falsche Pässe benutzt haben.

Das Paar wurde mehr als einen Monat lang in einem Hochsicherheitsgefängnis in der Hauptstadt Asuncion festgehalten, zog jedoch nach Zahlung einer 1,6-Millionen-Dollar-Anleihe in ein Luxushotel.

„Es war ein harter Schlag. Ich hätte nie gedacht, dass ich eine solche Situation durchmachen würde “, sagte Ronaldinho dem paraguayischen Fernsehsender TV ABC in seinem ersten Medieninterview seit seiner Inhaftierung.

“Mein ganzes Leben lang habe ich versucht, das höchstmögliche professionelle Niveau zu erreichen und die Menschen mit meinem Fußball glücklich zu machen.”

Der ehemalige Barcelona-Star reiste am 4. März mit Assis nach Paraguay, um an Werbeaktivitäten teilzunehmen. Sie wurden später an diesem Tag verhaftet, weil sie mit gefälschten Reisedokumenten in das Land eingereist waren.

Die Brüder haben jegliches Fehlverhalten bestritten und durch Anwälte gesagt, dass ihnen die Pässe bei ihrer Ankunft in Paraguay als „Geschenk“ überreicht wurden.

“Alles, was wir tun, geschieht durch Verträge, die von meinem Bruder, meinem Vertreter, verwaltet werden”, erklärte Ronaldinho. “In diesem Fall haben wir am Start eines im Vertrag festgelegten Online-Casinos und am Start eines Buches teilgenommen.”

Der 40-Jährige sagte, er sei “total überrascht”, als er von den Vorwürfen der Polizei erfuhr.

„Seit dem ersten Tag war es unsere Absicht, zusammenzuarbeiten [with investigators]die Fakten zu klären. Wir haben alles zur Verfügung gestellt, was von uns verlangt wurde. “

Ronaldinho trug wegen der Coronavirus-Pandemie ein Gesicht und gab einen Einblick in seine Zeit im Gefängnis und seine Beziehung zu anderen Gefangenen.

“Alle Leute, mit denen ich dort Zeit verbracht habe, haben mich mit Freundlichkeit behandelt”, sagte er. „Wir haben Fußball gespielt, ich habe Autogramme und Fotos gegeben. So etwas ist Teil meines Lebens und ich habe keinen Grund, damit aufzuhören, besonders bei Menschen, die eine schwierige Zeit wie ich durchmachen. “

Er sagte, er sei dankbar für die “Zuneigung und den Respekt” des paraguayischen Volkes und fügte hinzu, er hoffe, bald nach Brasilien zurückzukehren und “meine Mutter zu küssen”.

“Seit Beginn der COVID-19-Pandemie war es für sie schwierig”, sagte er. “Ich möchte die Auswirkungen von allem, was passiert ist, absorbieren und vorwärts gehen.”

Ronaldinho zog sich 2018 aus dem Fußball zurück, nachdem er unter anderem bei Gremio, Paris Saint-Germain, Barcelona, ​​Mailand und Atletico Mineiro gearbeitet hatte. Er war Teil des brasilianischen Teams, das die Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea gewann, und wurde Mitte der 2000er Jahre zweimal zum FIFA-Weltfußballer des Jahres gewählt. Enditem

Share.

Comments are closed.