Press "Enter" to skip to content

Rhys Jones Mörder “hat Gott gefunden und betet jede Nacht für das, was er getan hat”

Der Waffenmörder des Schülers Rhys Jones hat Gott gefunden und betet jede Nacht “für das, was er getan hat”, verraten Gefängnisquellen.

Der 27-jährige Sean Mercer, der den 11-jährigen Rhys auf einem Spielplatz in Liverpool erschossen hat, besucht die meisten Sonntage den katholischen Gottesdienst.

Mercer dient mindestens 22 Jahre in HMP Frankland, County Durham – zusammen mit den Mördern Ian Huntley, Levi Bellfield und dem Yorkshire Ripper Peter Sutcliffe.

Eine Quelle sagte: „Mercer ist wirklich religiös, aber das heißt nicht, dass er ein reformierter Charakter ist.

„Er kann momentan nicht zur Kirche gehen, weil das Gefängnis gesperrt ist. Er hat katholische Gottesdienste im Gefängnis besucht. “

Ein ehemaliger Insasse fügte hinzu: „Er betet für das, was er Rhys jeden Tag angetan hat. Ich weiß, dass es für viele Menschen schwierig sein wird, dies zu akzeptieren, aber es ist die Wahrheit.

“Er will keine Vergebung. Es ist seine Art, mit dem Mord fertig zu werden. “

Gefängnisquellen haben auch gesagt, dass Mercer akzeptiert hat, dass er niemals frei werden darf.

Er war 16 und Mitglied der Croxteth Crew-Bande, als er drei Kugeln auf eine rivalisierende Bande abfeuerte.

Ein Hit für Everton-Fan Rhys, als er nach dem Footie-Training im August 2007 durch den Parkplatz des Fir Tree Pubs ging.

Er starb in den Armen seiner Mutter.

Mercer floh mit seinem BMX, wurde aber schließlich vor Gericht gestellt und 2008 wegen Mordes inhaftiert.

Ein Sprecher des Justizministeriums sagte: „Wir äußern uns nicht zu Einzelpersonen.“