Regierung kauft unerklärlicherweise Hunderte von Zoom-Konten trotz massiver Sicherheitsprobleme

0

Wenn Sie noch nichts über die unzähligen Sicherheitsprobleme gehört haben, mit denen sich Zoom befasst hat, sind Sie wahrscheinlich ein Beamter der britischen Regierung, da die Trottel dort seit Beginn der Pandemie Hunderte von Konten gekauft haben.

Um Sie auf den neuesten Stand zu bringen, hatte Zoom eine Reihe von Sicherheitsproblemen. Erst im vergangenen Monat wurde das Unternehmen von einem Aktionär wegen Betrugsvorwürfen und Überbewertung der für seinen Dienst geltenden Sicherheitsprotokolle verklagt. Wirf Zoom-Bombenanschläge in die Mischung, bei denen Minderjährige Pornos ausgesetzt waren, weil nichts für einen kleinen Scheißfleck-Edgelord lustiger ist, und wir haben die sehr vernünftige Entscheidung, die App nicht in Bereichen zu verwenden, in denen diese Dinge ein Problem darstellen würden. Um ehrlich zu sein, würde ich es vermeiden, alles zu verwenden, und den Lehrern wurde gesagt, dass sie es nicht mehr verwenden sollen, ebenso wie den NHS-Mitarbeitern, und das britische National Cyber ​​Security Centre (NCSC) hat ebenfalls vor der App gewarnt, aber die nationale Sicherheit ist eindeutig nicht t etwas, worüber wir uns Sorgen machen müssen. Überhaupt.

Eine Anfrage des Think Tanks Parliament Street nach Informationsfreiheit (Freedom of Information, FOI) ergab, dass die Regierung seit Beginn der Pandemie 731 Zoom-Lizenzen erworben hat, darunter 550 Zoom-Konten für das Verteidigungsministerium (MoD), mit dem die Zweigstelle beauftragt ist das Land verteidigen. Das ist also beruhigend. Andere Abteilungen, die Zoom-Konten gekauft haben, sind das Cabinet Office, das Foreign and Commonwealth Office, das Home Office und das Treasury. Paul Farrington, Chief Technology Officer von Veracode (EMEA), sagte:

„In der Covid-19-Krise haben sich Millionen neuer Benutzer bei Zoom angemeldet, um Besprechungen abzuhalten und wichtige Updates für Mitarbeiter bereitzustellen, die remote arbeiten. In den letzten Wochen wurden jedoch eine Reihe von Sicherheitsfehlern und -fehlern entdeckt, die neue Fragen zu Cyber-Risiken und Datenschutzproblemen im Zusammenhang mit Online-Konferenzsystemen aufwerfen.

„Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass wichtige Regierungsabteilungen vorsichtig sind, wenn sie die Plattform für sensible Besprechungen, die nationale Sicherheit und die öffentliche Gesundheit nutzen. Angesichts der zunehmenden Cyber-Angriffe ist es auch wichtig, dass Benutzer sicherstellen, dass sie die neuesten Versionen dieser Anwendungen heruntergeladen haben, um zu verhindern, dass Hacker Zugriff erhalten und Daten stehlen. “

Dies ist dieselbe Regierung, die möchte, dass Sie mehr Daten übergeben, als sie für ihre Kontaktverfolgungs-App benötigt, mit der Absicht, all diese Daten nach der Pandemie zu behalten, nur weil. Offensichtlich haben wir es falsch eingeschätzt und es ist sowohl mit unserer als auch mit seiner eigenen Sicherheit am Ball. [TechRadar]

Share.

Comments are closed.