Press "Enter" to skip to content

Razzia: Malediven bereitet sich auf Wiederbelebung des Tourismus nach COVID-19 vor

 

MÄNNLICH, 30. Juni (Xinhua) – Während sich die Malediven darauf vorbereiten, ihre Grenzen im Juli angesichts einer sich abschwächenden COVID-19-Ausbruchsituation im Land wieder für den Tourismus zu öffnen, hat das Tourismusministerium einen 28-seitigen Leitfaden für die Wiederaufnahme des Tourismus herausgegeben, in dem Mindeststandards festgelegt sind von Interessengruppen wie Zentralregierungsbehörden, Kommunalverwaltungen, Resorts, Hotels, Pensionen, Touristenschiffen und unterstützenden Unternehmen zu befolgen.

Die Richtlinien, die auf Forschung, internationalen Best Practices, Fallstudien und Branchenkonsultationen basieren, enthalten eine Reihe von Empfehlungen und sehen eine schrittweise Wiedereröffnung der touristischen Einrichtungen mit einem vorläufigen Zeitplan für die Wiedereröffnung von Einrichtungen auf unbewohnten Inseln sowie den 15. Juli vor . 1 für die Wiedereröffnung von Einrichtungen auf bewohnten Inseln.

Am Flughafen sind übliche vorbeugende Maßnahmen wie das Tragen von Gesichtsmasken, das Einhalten eines Abstands von einem Meter sowie das Waschen oder Desinfizieren von Händen durchzuführen. Bei Ankünften werden Buchungen bestätigt und Temperaturprüfungen und -kontrollen durchgeführt.

Obligatorische PCR-Tests werden nur bei Ankünften durchgeführt, bei denen Symptome wie Husten, laufende Nase und Atemnot auftreten, deren Kosten von den Touristen oder ihrer Gaststätte getragen werden müssen. Die Regierung behält sich jedoch die Bestimmung vor, auf eigene Kosten zufällige PCR-Tests von Touristenankünften durchzuführen.

Ankünfte, die positiv getestet wurden, dürfen keine Einrichtungen auf bewohnten Inseln betreten. Einrichtungen auf unbewohnten Inseln können infizierte Ankömmlinge isoliert aufnehmen oder in eine von der Regierung geführte Einrichtung überführen.

Neue Standards sehen vor, dass wiedereröffnete Resorts über geeignete Bereiche zur Selbstisolierung der Gäste und zur Selbstisolierung des Personals verfügen müssen. Das Personal muss in sozialen Distanzierungs- und Desinfektionsmaßnahmen geschult werden, und die Resorts sollten mit PSA ausgestattet sein.

Von den Resorts wird auch erwartet, dass sie über Ärzte verfügen, die eine von der Health Protection Agency (HPA) zertifizierte Ausbildung absolviert haben und dem Tourismusministerium einen Gesundheits- und Sicherheitsplan vorlegen müssen, bevor sie wiedereröffnet werden dürfen.

Das Tourismusministerium hat verlangt, dass Arbeitnehmer, die vor dem 15. Juli aus Übersee oder von derzeit überwachten Inseln anreisen, 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, bevor sie sich zur Arbeit melden dürfen.

In der Zwischenzeit hat ein Rundschreiben, das vom Senior Policy Director des Tourismusministeriums, Mohamed Hassaan, an alle Tourismuseinrichtungen gesendet wurde, „allen touristischen Einrichtungen dringend empfohlen, das entsandte Personal neu einzustellen“.

In dem Rundschreiben wurden die Einrichtungen aufgefordert, entlassene Arbeitskräfte wieder einzustellen. „Wir glauben, dass es die Beschäftigten des Tourismussektors auf den Malediven sind, die einen der größten Anteile am Erfolg der Malediven haben.“

Präsident Ibrahim Solih sagte, dass das Land in diesem Jahr voraussichtlich rund 850.000 Touristen anziehen wird, obwohl die durch den Sektor erzielten staatlichen Einnahmen aufgrund der kumulativen Auswirkungen der Pandemie wahrscheinlich halbiert werden.

Lokale Medienberichte unter Berufung auf Tourismusminister Ali Waheed besagen, dass bis zur Wiedereröffnung der Grenzen im Juli über 70 von rund 150 Resorts auf den Malediven in Betrieb sein werden. Die restlichen Resorts werden schrittweise bis Oktober eröffnet.

“Die globale Pandemie COVID-19 hatte mehr sozioökonomische Auswirkungen auf die Malediven als der Tsunami in Asien 2004 und die globale Finanzkrise 2008”, sagte Waheed.

Der Tourismus macht ein Drittel der nationalen Einnahmen der Malediven aus, und die Aussetzung der Erteilung von Visa bei der Ankunft am 27. März war das erste Mal, dass die Ankünfte seit Beginn des Tourismusgeschäfts vor 47 Jahren auf Null fielen.

Laut dem Internationalen Währungsfonds wird die Wirtschaft der Malediven im Jahr 2020 voraussichtlich um 8,1 Prozent schrumpfen, während die Weltbank einen Rückgang von 8,5 Prozent schätzt.

Auf den Malediven gibt es derzeit 2.336 bestätigte Fälle von COVID-19, von denen sich 1.927 vollständig erholt haben und acht gestorben sind. Rund 65 Prozent aller bestätigten Fälle sind ausländische Staatsbürger, hauptsächlich Wanderarbeiter. Enditem