Press "Enter" to skip to content

Pub shaming’ stinkt schlimmer als abgestandenes Bier. Wir brauchen nicht noch eine Sache, die uns trennt und die Schuld von der Regierung ablenkt.

 

Post-Lockdown-Kneipenbesucher sind die neuesten Ziele für Online-Scham. Es ist ein spaltendes Tugendzeichen, das von Snobismus und mangelndem Einfühlungsvermögen angetrieben wird und die wahren Schuldigen vom Haken lässt.

Wir Briten haben eine stolze Tradition darin, Sport zu erfinden. Oder zumindest Sportregeln zu geben, sie in die ganze Welt zu exportieren und einige Jahrzehnte später riesige Geldbeträge daraus zu prägen. Wir haben letztes Wochenende ein neues erstellt: Pub Shaming. 

Ein sofortiger Erfolg war es auch. 

Die Regeln sind genial einfach. Du gehst auf Twitter und legst dich in jemanden, der überhaupt daran denkt, in einen unserer neu eröffneten Pubs zu gehen. Ihr Angriffswinkel muss sein, dass sie selbstsüchtige, freiwillige “Superspreader” von Covid-19 sind, die wollen, dass jeder stirbt, damit sie sechs Pints ​​Old Hairy Bottom in den Nacken bekommen können.

Dieser neue Sport stinkt. Es stinkt schlimmer als ein Pub-Teppich an einem Sonntagmorgen. Es gibt ein unbestreitbares Element des Snobismus; Leute, die Pubs nicht so sehr mögen, sehen sie als ein bisschen “gewöhnlich” an und besuchen sie nur für das eine oder andere Gastro-Mittagessen am Sonntag (solange es nicht zu voll ist und sie einen anständigen Pinot Gris servieren ).

Es gibt auch den offensichtlichen Hauch von Tugendzeichen: „Ich habe nicht das Bedürfnis oder den Wunsch, dies zu tun, und deshalb sollten Sie es auch nicht. Wenn Sie das tun, sind Sie ein geringerer Mensch, besonders wenn Sie mit Ihrem Bier Schweinekratzer bestellen. “

Und es gibt einen deutlichen Mangel an Verständnis und Empathie. Sie verstehen nicht, dass nicht alle Leute, die in die Kneipe gehen wollen, dies tun, um sich gegenseitig Viren ins Gesicht zu spucken. dass Pubs für manche Menschen einen wichtigen sozialen Zweck erfüllen. Sie verstehen oder kümmern sich auch nicht um die prekäre finanzielle Situation von Pubs mit oder ohne Pandemie. 

Am schlimmsten ist, dass es nach einer weiteren Spaltung in einem Land stinkt, das wirklich keinen weiteren Grund braucht, sich in „sie“ und „uns“ aufzuteilen . Wir hatten fast einen Bürgerkrieg darüber, ob die Leute ein blaues oder goldenes Kleid sahen oder “Yanny” oder “Lorbeer” hörten.

Dies alles spielt natürlich sehr gut in die Hände einer Regierung, die sich eindrucksvoll der Sache widmet, jede Unze Schuld für eine Infektion auf jemand anderen abzulenken. Es ist egal wer. Gestern waren es Pflegeheimmanager, morgen waren es Krankenschwestern, die ihre Haare nicht richtig gewaschen haben, oder Postangestellte, die mit Briefkästen zu vertraut wurden. 

Also, bitte lassen Sie Leute, die in die Kneipe gehen wollen, in Ruhe. OK, es hilft nicht, dass freundlose falsche „Jedermann“ wie Nigel Farage eine Stoffmütze aufsetzen und versuchen, sich mit der Pubkultur zu verbinden. Es ist ein bisschen so, als würde man herausfinden, dass Kim Jong-un zu Ihrer Lieblingsband gehört. Aber während es zweifellos eine betrunkene Idiotie geben wird, die zu Infektionen führen wird, verhalten sich die meisten Menschen bislang einwandfrei, ebenso wie die Pubs, die unter schwierigen Bedingungen alles getan haben, um verantwortungsbewusst zu arbeiten. 

Wir können uns nicht auf unbestimmte Zeit von der Welt abschneiden – irgendwann müssen wir uns aus dem Haus wagen. Andernfalls sind diese Pubs nicht für uns da, wenn wir endgültig entscheiden, dass dies zu 100 Prozent sicher ist. Wenn Sie nicht ausgehen möchten, unterstütze ich Ihre Entscheidung voll und ganz, aber bitte entlassen Sie Menschen, die versuchen zu leben und ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Es gibt bessere Ziele für Ihren Zorn, und viele von ihnen tragen Stoffkappen.