Press "Enter" to skip to content

Prinz Harry ‘Hammerschlag’: Herzzerreißender Moment Harrys Traum zerbrach – ‘Niedrigster Moment’

PRINCE HARRY wurde ein Hammerschlag versetzt, als ihm gesagt wurde, er könne nicht als Soldat im Irak in einer schockierenden Kehrtwende kämpfen, die seinen „niedrigsten“ Moment bis zum heutigen Tag darstellte, sagte ein königlicher Experte.

Prinz Harry wurde mitgeteilt, dass er 2006 nicht in den Irak geschickt werden könne, nur wenige Tage nachdem der Verteidigungsminister angekündigt hatte, dass er entsandt werden würde. Das Verteidigungsministerium war gezwungen, eine plötzliche Kehrtwende einzuleiten, nachdem es begriffen hatte, dass der Status von Prinz Harry seinem Regiment unerwünschte Aufmerksamkeit einbrachte und die Gefahr für die Soldaten noch größer wurde, von Feinden angegriffen zu werden. Die Entscheidung erschütterte den Geist des Prinzen, der erkannte, wie sein königlicher Status seinen Versuchen, ein „normales“ Leben zu führen, im Wege stand, sagte der königliche Biograf Duncan Larcombe.

Er schrieb in Prince Harry: The Inside Story: "Mit dieser Aussage schienen Prinz Harrys Träume, seinem Land an vorderster Front zu dienen, in Trümmern zu sein.

"Es war egal, wie gut er als Offizier war oder wie hart er trainierte, um seine Vorgesetzten davon zu überzeugen, dass er bereit war. Es schien, als würde er niemals kämpfen dürfen, weil er derjenige war und den er vertrat.

"In seinem Leben hatte Harry mit sehr niedrigen Momenten zu kämpfen, aber die Kehrtwende bei seinem Einsatz im Irak war eine der niedrigsten."

Einer der Hauptgründe, warum Prinz Harry von einer Militärkarriere angezogen wurde, war die Tatsache, dass die Armee sich nicht um seinen königlichen Status kümmern würde, was es ihm in der Folge ermöglichte, eine "normale" Karriere und ein "normales" Leben zu führen, sagte Larcombe .

Er erklärte: „Dies war ein Hammerschlag für Harry. Als Prinz standen ihm nur wenige Karrieren offen.

„Ein Leben in der Armee war alles, wovon er als kleiner Junge geträumt hatte.

"Einer der Anreize, ein Soldat zu sein, war, dass es seine Sehnsucht befriedigte," normal "zu sein.

"Ihm war gesagt worden, er könne los und kämpfen, aber in der elften Stunde wurde ihm dies abgerissen, weil er alles andere als" normal "war.

„Er wollte sich beweisen und in Wirklichkeit war er sehr gut in seiner Arbeit.

"Seine Männer respektierten ihn als Offizier, nicht als König."

Die Enttäuschung des Prinzen wurde von Clarence House, dem Palast, der sich zu der Zeit um die Kommunikation von Harry und Prinz William kümmerte, heruntergespielt, sagte Larcombe.

Das PR-Team von Prinz Charles sagte, Harry sei "sehr enttäuscht", würde aber als Folge dieser Entscheidung die Armee nicht verlassen.

Allerdings "war Harrys Verstand in den Tagen nach der Ankündigung des Verteidigungsministeriums in Aufruhr", sagte Larcombe.

Er schrieb: "Er war wütend, dass all die harte Arbeit, all die Mühen, die er investiert hatte, verschwendet wurde und er kurz davor stand, seinen Auftrag aufzugeben und die Armee endgültig zu verlassen."

Aber nachdem sein Bruder Prinz William ihm gesagt hatte, er solle die Karriere, an der er so hart gearbeitet hatte, nicht verlassen, beschloss Harry, neun weitere Jahre in der Armee zu bleiben.

Harry verließ schließlich die Armee im Jahr 2015, als er herausfand, dass er sich an einem „Scheideweg“ befand, an dem er nicht mehr einfach zwischen königlichen Pflichten und seiner militärischen Karriere jonglieren konnte.

Prinz Harry sagte: "Ich bin jetzt in der gleichen Position wie die meisten Leute in meiner Jahrgangsgruppe oder in meinem Rang, und die meisten Jungs, mit denen ich zusammengearbeitet habe, sind aus verschiedenen Gründen gegangen.

„Es ist der Fall, dass wir, wenn wir weiterziehen, mehr Verantwortung übernehmen, und ich glaube, wenn ich etwas mehr von dieser königlichen Rolle übernehmen möchte, habe ich nicht das Gefühl, in der richtigen Position zu sein, um Karriere zu machen mehr Soldaten und zum Beispiel die Verantwortung für das Fliegen zu übernehmen.

"Es ist also ein Gleichgewicht, und ich habe in den letzten sechs Monaten bis zu einem Jahr, bevor ich fertig war und es schwierig wurde, versucht, das Gleichgewicht wieder herzustellen."