Press "Enter" to skip to content

Präsident von Sporting Lissabon als Arzt im Ausnahmezustand

LISSABON, 19. März (Xinhua). Doktor Frederico Varandas, der Präsident des portugiesischen Premier League-Fußballclubs Sporting Lissabon, gab am Donnerstag seine Entscheidung bekannt, als Arzt zu arbeiten, um die Pandemie-Covid-19-Krankheit zu bekämpfen, die das Gesundheitssystem stört von Portugal und anderen Ländern der Welt berichteten lokale Medien.

„Für die Generationen unserer Eltern und Großeltern, aber auch für diese Generation, die nicht in einem Land aufwachsen kann, das in einer weiteren schweren Wirtschaftskrise erstickt ist. Für alle, für Portugal … lass uns gehen! Jeder auf seine Weise. Einige machen Brot, andere informieren die Portugiesen, andere arbeiten an ihren Diensten, um die Wirtschaft und das Land am Laufen zu halten “, kündigte Varandas in seinem Instagram-Account an.

„Ich habe dem Land schon einmal gedient, heute werde ich es wieder tun, solange der Ausnahmezustand andauert… und ich werde es tun, wann immer Portugal es braucht. Komm schon … lass uns mit allem weitermachen “, sagte der Präsident von Sporting Lissabon.

Nach der Bekanntgabe des Ausnahmezustands durch den portugiesischen Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa stellt die Regierung pensionierte Ärzte ohne Altersbeschränkung ein, um bei der Bekämpfung der weltweiten Pandemie der Covid-19-Pandemie zu helfen.

Bis Donnerstag hat Portugal 785 bestätigte Fälle mit vier Todesfällen gemeldet.