Portugal wird die Reaktion des Coronavirus auf den „Katastrophenzustand“ am 3. Mai herabstufen: PM

0

LISSABON, 30. April (Xinhua). Der portugiesische Premierminister Antonio Costa gab am Donnerstag bekannt, dass sein Land ab dem 3. Mai in einen „Katastrophenzustand“ eintreten wird, nachdem der „Ausnahmezustand“ am 2. Mai endet.

“Der Ministerrat hat heute den Übergang vom Ausnahmezustand zum Katastrophenzustand gebilligt”, sagte Costa der Presse.

„Es gibt keinen Grund, den Ausnahmezustand zu erneuern, aber das bedeutet nicht, dass das Risiko überwunden wurde. Wir müssen ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten “, sagte er.

“Die Regierung verstand, dass es Zeit war, einen Schritt nach unten zu gehen und in einen Zustand des Unglücks zu gelangen”, sagte Costa.

Der 15-tägige Ausnahmezustand, der erstmals am 18. März ausgerufen und am 2. und 16. April zweimal verlängert wurde, endet am 2. Mai um 23:59 Uhr Ortszeit.

Nach der portugiesischen Verfassung sollte der Präsident mit einer positiven Stellungnahme der Regierung einen Ausnahmezustand vorschlagen, der die höchste von drei Notstandsstufen darstellt und unter außergewöhnlichen Umständen vom Parlament gebilligt wird.

Die beiden anderen Ebenen sind „Katastrophenzustand“ und „Alarmzustand“, die gemäß dem Grundgesetz über den Katastrophenschutz unter der Autorität der Regierung stehen. Enditem

Share.

Comments are closed.