Peruanische Museen, Ruinen entstehen aus der Pandemie. 

0

Lima, 15. Oktober (Xinhua) – Peruanische Museen und archäologische Stätten wurden am Donnerstag nach siebenmonatiger Sperrung aufgrund der COVID-19-Pandemie wiedereröffnet.

Mindestens 18 Museen und Stätten sollten im Oktober ihre Türen öffnen, mit neuen Richtlinien zur sozialen Distanzierung, einschließlich Temperaturkontrollen am Eingang und Begrenzung der Besucherzahl.

“Wir beschränken die Zulassung auf 50 Prozent der Kapazität, und die Idee ist, dass sie sich vorzugsweise online registrieren, damit wir die Kontrolle über den Personenstrom haben”, sagte Kulturminister Alejandro Neyra in einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender.

Der Eintritt “ist den ganzen Monat über frei”, fügte er hinzu.

Unter den Museen und Ruinen, die wiedereröffnet werden sollten, befanden sich das Huaca Chotuna-Chornancap Site Museum, das Huaca Pucllana Site Museum, das Arturo Jimanez Borja Site Museum, das Espinoza Lozano Museum, das Daniel Hernandez Morillo Museum, das Colli Museum, das Ancon Site Museum, das Contisuyo Museum und der El Brujo Archaeological Complex .

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat Peru 856.951 bestätigte COVID-19-Fälle und 33.512 Todesfälle registriert. Enditem.

Share.

Comments are closed.