Peru meldet 84.495 COVID-19-Fälle, 2.392 Todesfälle

0

LIMA, 15. Mai (Xinhua). Das peruanische Gesundheitsministerium berichtete am Freitag, dass das Land in den letzten 24 Stunden 3.891 neue Fälle der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19) registriert hatte, was einer nationalen Gesamtzahl von 84.495 Fällen von 2.392 entspricht Todesfälle.

“Bis zum 15. Mai 2020 wurden Proben für COVID-19 für 605.383 Personen verarbeitet, wobei ab 00:00 Uhr Ortszeit 84.495 positive und 520.888 negative Ergebnisse erzielt wurden”, sagte das Ministerium in seinem täglichen Bericht.

Das Ministerium gab an, dass derzeit 7.085 Patienten im Krankenhaus sind, von denen 851 auf den Intensivstationen beatmet werden.

Darüber hinaus berichtete das Ministerium, dass Lima mit 54.901 Fällen weiterhin die Region mit der höchsten Anzahl an Infektionen ist.

Peru, das sich derzeit im Ausnahmezustand befindet, der Quarantänemaßnahmen und eine Ausgangssperre umfasst, ist in diesem Monat in die Phase 1 der wirtschaftlichen Wiederbelebung eingetreten, in der eine Reihe von Sektoren schrittweise wiedereröffnet werden.

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik und Informatik (INEI) schrumpfte die peruanische Wirtschaft im März, als der Ausnahmezustand begann, um 16,26 Prozent, und von Januar bis März dieses Jahres schrumpfte die nationale Produktion um 3,39 Prozent.

Präsident Martin Vizcarra kündigte am Mittwoch an, dass die Ansteckung in der Nation „an die Spitze gelangt“ sei und die Fälle danach abnehmen würden. Enditem

Share.

Comments are closed.