Press "Enter" to skip to content

Peinlicher Fehler” oder Geschichtsrevision? Die deutsche Zeitung sagt, dass AMERIKANER Auschwitz befreit haben – und das ist nicht die einzige

Die deutsche Wochenzeitung Der Spiegel sagte “irrtümlich”, die US-Armee habe das berüchtigte Vernichtungslager Auschwitz befreit. Sie haben auch Gesellschaft bei der Auslöschung der Rolle der Sowjetunion bei der Beendigung des Holocaust aus der Geschichte des Zweiten Weltkriegs: das Weiße Haus.

Der Spiegel veröffentlichte letzte Woche eine Grafik auf Social-Media-Plattformen, die besagt, dass die “Amerikanische Armee” (US-Armee) war es, die Auschwitz, das größte Nazi-Todeslager, befreite.

Das wäre für jeden in der 322. Schützendivision der 1. Ukrainischen Front der Roten Armee, die am 27. Januar 1945 tatsächlich die Tore des Lagers eintrat, eine Nachricht gewesen. Dieses Datum wurde später als internationaler Holocaust-Gedenktag festgelegt.

Der Spiegel besaß bis zu “Dieser äußerst peinliche Fehler” Sie sagten, dass sie es am Donnerstagabend geschafft und bis Freitagmorgen korrigiert hätten.

“Wir gehen davon aus, dass der Screenshot vom Donnerstag als gerechte Strafe im Umlauf ist”. das Magazin später getwittert.

Wenn dies einmal passiert, ist es ein “extrem peinlicher Fehler” in der Tat. Wenn sie jedoch durch die Reden der beiden Spitzenbeamten der USA verstärkt wird, ist man versucht, zu schließen, dass etwas anderes im Gange ist.

Am selben Tag, an dem der Spiegel die eklatant falsche Behauptung veröffentlichte, beschrieb US-Vizepräsident Mike Pence – in seiner Rede auf dem Weltholocaust-Forum in Israel – die Befreier des Lagers als bloß “Soldaten”,… ohne zu sagen, wessen. Er sprach weiter über zwei Millionen US-Soldaten, die in Europa gekämpft und gelitten haben. “Entsetzliche Opfer” den Kontinent zu befreien “aus dem Griff der Tyrannei” – während der weitaus größere Beitrag der Roten Armee und der Sowjetunion auf eine Floskel über “alle alliierten Streitkräfte.”

Es gab keinen Rückschlag von den US-Mainstream-Medien zu diesem entsetzlichen Revisionismus. Am Montag beging US-Präsident Donald Trump bei der Ausrufung des Holocaust-Gedenktages die gleiche Unterlassungssünde.

Sie erkennt zwar an “die Helden, die ihr eigenes Leben riskierten – von denen viele das ultimative Opfer brachten, um zur Befreiung der Lager beizutragen”. Es wird nicht erwähnt, wer sie sind, abgesehen von der sehr abstrakten “Kräfte der Freiheit”.

Zwischen Pence’s Rede und dieser könnte man den Eindruck gewinnen, dass diese heldenhaften Soldaten Amerikaner und keine Sowjets waren.

Die Verkündung von Trump endet mit dem Beschluss “Böse und unterdrückende Regime mit Demokratie, Gerechtigkeit und dem mitfühlenden Geist, der in den Herzen aller Amerikaner zu finden ist, zu bekämpfen”. was darauf hindeutet, dass der Prozess der Auslöschung des Beitrags der Sowjetunion zum Zweiten Weltkrieg und der Beendigung des Holocaust in Washington so gut wie abgeschlossen ist – und der Spiegel war seiner Zeit um einige Tage voraus.