Paper veröffentlicht angebliche E-Mails, Akten von Bidens Sohn Hunter, und behauptet, er habe Einfluss auf die Ukraine genommen. 

0

E-Mails der New York Post deuten darauf hin, dass Hunter Biden seinem Vater, dem damaligen Vizepräsidenten Joe Biden, einen ukrainischen Energiechef vorstellte. Der ehemalige Vizepräsident hat darauf bestanden, dass er nichts über die zwielichtigen Geschäfte seines Sohnes wusste.

Ein Jahr, nachdem Hunter Biden 2014 in den Vorstand des ukrainischen Energieunternehmens Burisma eingetreten war, zahlten sich die familiären Beziehungen des Sohnes des damaligen Vizepräsidenten offenbar aus – zumindest zeigen dies die neuesten Materialien der New York Post. In einer am Mittwoch veröffentlichten E-Mail von 2015 dankte Burisma-Berater Vadym Pozharskyi Hunter für eine Einladung nach Washington und für die „Ehre und das Vergnügen“, Joe Biden zu treffen.

Der Artikel der NY Post enthält neue Informationen. Es enthält eine Kopie der E-Mail von Vadym Pozharskyi, Berater des Vorstands von Burisma, der Hunter Biden dafür dankt, dass er ihm die Gelegenheit gegeben hat, Ihren Vater kennenzulernen. Joe Biden hat die Kenntnis des Umgangs seines Sohnes mit Burisma bestritten. pic.twitter.com/4KytWTcB0F

– Jorge Salcedo (@j_salcedo), 14. Oktober 2020

Es werden keine Details des Treffens bekannt gegeben, aber eine E-Mail zwischen Pozharskyi aus dem Jahr 2014 zeigt Berichten zufolge, dass der Burisma-Manager Hunter um „Rat gefragt hat, wie Sie Ihren Einfluss nutzen können“, um eine Untersuchung des Unternehmens durch die Regierung zu vereiteln, die ihn in diesem Jahr für einen monatlichen Bericht engagierte Gehalt von 50.000 US-Dollar, trotz Jägers mangelnder Erfahrung im Energiesektor.

Joe Biden hat wiederholt jegliche Kenntnis der Auslandsgeschäfte seines Sohnes bestritten und verärgert reagiert, als er beschuldigt wurde, Einfluss auf das Hausieren zu haben. Der demokratische Kandidat, der im vergangenen Dezember bei einer Veranstaltung im Rathaus von einem Wähler konfrontiert wurde, bezeichnete den Wähler als “verdammten Lügner” und “fett”. Auf Druck von Präsident Donald Trump in der Präsidentendebatte im letzten Monat antwortete Biden, sein Sohn habe bei Burisma “nichts falsch gemacht”, und Joe hat seit letztem Jahr darauf bestanden, dass er nicht an Jägers Arbeit beteiligt war.

Die E-Mails scheinen eine andere Geschichte zu erzählen. Sie liefern jedoch keine weiteren Beweise dafür, dass Hunter seinen Vater gebeten hat, einen ukrainischen Staatsanwalt wegen Ermittlungen gegen die Firma entlassen zu lassen, wie Präsident Trump und seine Verbündeten wiederholt behauptet haben.

Joe Biden selbst hat jedoch die Verantwortung für die Entlassung übernommen und dem Rat für auswärtige Beziehungen im Jahr 2018 mitgeteilt: “Ich habe sie mir angesehen und gesagt: Ich gehe in sechs Stunden. Wenn der Staatsanwalt nicht entlassen wird, bekommen Sie das Geld nicht “, heißt es in einem Milliarden-Dollar-Hilfspaket der Obama-Regierung für die Ukraine. “Nun, Hurensohn”, witzelte er dann, “er wurde gefeuert.”

Bidens Befürworter in den Medien haben darauf bestanden, dass der ehemalige Vizepräsident nur eine von vielen internationalen Stimmen war, die forderten, dass der Staatsanwalt Viktor Shokin wegen Korruption entlassen wird, und dass Shokins Ermittlungen gegen Burisma “ruhend” geworden sind. Shokin selbst teilte ABC News mit, dass zum Zeitpunkt seines Sturzes sechs Ermittlungen gegen das Unternehmen eingeleitet worden seien.

Der Zeitpunkt des Artikels der New York Post, der der Wahl im nächsten Monat so nahe kommt, hat einige Augenbrauen hochgezogen. Laut der Post kamen die E-Mails von einem Laptop, der im vergangenen April von einem namenlosen Kunden an eine Reparaturwerkstatt in Delaware übergeben wurde. Als der Ladenbesitzer feststellte, dass der Laptop die E-Mails und Fotos von Hunter Biden enthielt, alarmierte er die Bundesbehörden, die ihn im Dezember beschlagnahmten. Der Besitzer kopierte jedoch den Inhalt der Festplatte und gab ihn Rudy Giuliani, dem Anwalt von Präsident Trump.

Seltsamerweise befindet sich unter den von der Post erhaltenen Fotos eine Rechnung für Computerreparaturarbeiten, die an „Hunter Biden“ ausgestellt wurde, obwohl der Ladenbesitzer nicht wusste, wer der Kunde war.

Unter diesen Fotos befinden sich auch scheinbar belastende Aufnahmen von Hunter, der mit einer scheinbar rissigen Pfeife im Mund schläft, und laut der Post ein Video von Hunter, der Crack raucht, während er Sex mit einer „nicht identifizierten Frau“ hat. Hunter Bidens Kampf gegen die Drogenabhängigkeit ist gut dokumentiert und er war mindestens sechs Mal in der Reha. Joe Biden hat behauptet, dass er seine Sucht überwunden hat.

Die Bilder von Hunter Biden, die in diesem Blockbuster der NY Post enthalten sind, sind wirklich … etwas … Wir haben gefragt, wo Hunter ist. Nun … Hier macht Hunter Biden etwas, das sehr nach rauchendem Crack aussieht. https://t.co/2EdNbF9SCf über @ nypostpic.twitter.com / onHqagjc1y

– Larry O’Connor (@LarryOConnor), 14. Oktober 2020

Nur noch drei Wochen bis zu den Präsidentschaftswahlen versprach Giuliani selbst am Mittwoch, dass er “noch viel mehr vor sich habe”. Auf die Frage des Reporters der Los Angeles Times, Chris Megerian, was dies bedeuten könnte, antwortete Giuliani Berichten zufolge: “Drucken Sie eine Überschrift mit der Aufschrift” Lyin Joe “, und wir können reden.”

Die Kampagne von Joe Biden reagierte später am Mittwoch auf den Bericht. Sprecher Andrew Bates sagte, dass “nie ein Treffen stattgefunden hat, wie von der New York Post behauptet”. Bates bestritt jedoch nicht, dass das Foto von Hunter mit der Risspfeife im Mund echt war.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.