Press "Enter" to skip to content

Palästina meldet relativen Rückgang der COVID-19-Infektionen, Todesfälle: offiziell

RAMALLAH, 14. August (Xinhua). Ein hochrangiger palästinensischer Beamter gab am Freitag bekannt, dass die Zahl der Infektionen und Todesfälle durch COVID-19 in den palästinensischen Gebieten relativ zurückgegangen sei.

Mai al-Kaila, palästinensischer Gesundheitsminister, sagte in einer Presseerklärung, dass das Ministerium in den letzten 24 Stunden 531 neue COVID-19-Fälle und einen Todesfall registriert habe.

“Eine 72-jährige Frau aus der Stadt Hebron im südlichen Westjordanland starb an dem Virus”, sagte al-Kaila.

“Seit dem Ausbruch der Pandemie in Palästina am 5. März verzeichnete das Gesundheitsministerium 21.056 Fälle, darunter 116 Todesfälle, 12.796 wiederhergestellte Fälle und 8.144 aktive Fälle, die medizinisch versorgt werden”, fügte al-Kaila hinzu.

Sie stellte klar, dass die COVID-19-Wiederherstellungsrate in den palästinensischen Gebieten 60,7 Prozent erreicht hatte.

Der Minister stellte fest, dass sich 20 palästinensische Patienten unter kritischen Bedingungen befinden.

Letzte Woche hat die palästinensische Regierung die Sperrung von COVID-19 und die strengen Vorsichtsmaßnahmen für die Bezirke im Westjordanland gelockert. Enditem