Pakistan lehnt die Äußerungen des armenischen Premierministers über die Beteiligung der Streitkräfte an Konflikten ab. 

0

ISLAMABAD, 17. Oktober (Xinhua). Pakistan lehnte am Samstag als “unbegründete und ungerechtfertigte” Äußerungen des armenischen Premierministers Nikol Pashinyan ab, dass pakistanische Spezialeinheiten zusammen mit der aserbaidschanischen Armee im anhaltenden Konflikt kämpfen.

Die Zusammenstöße zwischen armenischen und aserbaidschanischen Streitkräften um die umstrittene Region Berg-Karabach begannen Ende September. Beide Länder tauschten Vorwürfe aus, über welche Seite der Konflikt eskalierte und Zivilisten beschossen.

Armenien und Aserbaidschan sind seit 1988 in der Bergregion Berg-Karabach im Streit. Seit 1994, als ein Waffenstillstand erreicht wurde, finden Friedensgespräche statt, seitdem gab es gelegentlich kleinere Zusammenstöße.

“Wir haben das Protokoll des Interviews des armenischen Premierministers am 15. Oktober mit einem russischen Fernsehen gesehen, in dem auf einige unbegründete Berichte verwiesen wird, in denen die Beteiligung pakistanischer Spezialeinheiten neben der aserbaidschanischen Armee an dem anhaltenden Konflikt behauptet wird. Wir lehnen diese unbegründeten und ungerechtfertigten Kommentare des armenischen Premierministers kategorisch ab Minister “, sagte das pakistanische Außenministerium.

In einer Erklärung des Außenministeriums heißt es, Präsident Ilham Aliyev aus Aserbaidschan habe auch seine Haltung zu diesem Thema klargestellt und festgestellt, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte stark genug sind, um ihr Heimatland zu verteidigen, und nicht die Hilfe ausländischer Streitkräfte benötigen. Enditem.

Share.

Leave A Reply