Österreichs Kurz entlässt COVID-19 “Schuldspiel”

0

WIEN, 8. Mai (Xinhua) – Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat am Freitag das COVID-19-Schuldspiel abgelehnt und erklärt, dass es laut lokalen Medien keinen Sinn mache.

„Ich würde Italien niemals bitten, sich dafür zu entschuldigen, dass italienische Touristen das Virus nach Österreich gebracht haben. Ein internationales „Schuldspiel“ ist nicht sinnvoll “, zitiert Kurz die österreichische Tageszeitung Der Standard.

“Kein Ort ist für eine weltweite Pandemie verantwortlich”, antwortete die Bundeskanzlerin auf die Frage, ob sich Österreich bei anderen Ländern entschuldigen muss, weil Ischgl, ein beliebtes österreichisches Skigebiet, in dem vermutlich Hunderte von Touristen aus ganz Europa infiziert sind mit dem Coronavirus. Enditem

Share.

Comments are closed.