Nisa-Supermärkte werden derzeit untersucht, um die Lebensmittelpreise während der Sperrung zu erhöhen

0

Berichten zufolge wird eine der größten Convenience-Store-Ketten Großbritanniens auf Preiserhöhungen während der Coronavirus-Pandemie untersucht.

Nisa, das mehr als 2.500 unabhängige lokale Geschäfte im Land hat, wurde von der Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (CMA) wegen Preisbeschwerden kontaktiert.

Vom 10. März bis 19. April gingen bei der CMA, die den Einzelhandelswettbewerb in Großbritannien verwaltet, fast 21.000 Beschwerden ein, wonach Einzelhändler während der Coronavirus-Krise die Preise erhöht haben.

Unternehmen, die während der Pandemie schutzbedürftige Käufer ausbeuten, könnten rechtliche Schritte und sogar strafrechtliche Verfolgung erhalten.

Insgesamt hat die Taskforce der CMA Berichten zufolge an 187 Händler geschrieben, nachdem 2.500 Beschwerden über Preiserhöhungen eingegangen waren.

Eine davon soll Nisa sein.

“Letzte Woche wurde wir von der CMA nach einer Reihe von Verbraucherbeschwerden über ungewöhnlich hohe Preise in Nisa-Partnergeschäften angesprochen”, erklärt ein durchgesickertes Dokument an Einzelhändler aus Nisa, das vom Verlag betterRetailing gesehen wurde.

“Wir sind uns bewusst, dass dies in einigen Fällen darauf zurückzuführen ist, dass Produkte aus der Werbung kommen, neu eingeführte Linien oder die Preise für einige ersetzte Linien höher sind”, heißt es darin.

“Aber wir raten Ihnen, wo dies der Fall ist. Sie heben die Gründe für die höheren Preise hervor, entweder am Regalrand oder auf Plakaten im Geschäft, um Verwirrung und Frustration der Verbraucher zu vermeiden.”

Dem durchgesickerten Dokument zufolge betrafen fast 75% der Beschwerden Lebensmittel und Getränke, 20% Hygieneprodukte und rund 5% Arzneimittel.

Der Nisa-Einzelhändler Harj Dhasee sagte, dass er trotz Zuwächsen weiterhin zu Großhandelspreisen verkauft, um seinen Ruf zu schützen.

“Der Milchkostenpreis beträgt 1 £, aber wir verkaufen ihn für 1 £”, sagte er der Website.

“Wir haben unsere Preise nicht verschoben, weil wir nicht als profitabel angesehen werden wollen, aber irgendwann müssen sich die Preise ändern.”

Dhasee sagte, er habe die Entfernung einiger preislich gekennzeichneter Packungen miterlebt, und fügte hinzu, dass die Preise für Einzelhandelspakete seit März gestiegen seien.

Im Gegensatz dazu sind die Großhandelspreise für Verpackungen gesunken.

“Ein 1,5-kg-Beutel Mehl ist gestiegen, aber der 12-kg-Sack ist gesunken, weil die Restaurants nicht geöffnet haben”, sagte er.

Dhasee sagte, trotz seiner Verdoppelung des Umsatzes seien seine Gewinnmargen “dramatisch gedrückt” worden, und er sei “nicht zuversichtlich, dass die zusätzlichen Kosten für notwendiges neues Personal dadurch gedeckt werden”.

Mirror Money hat Nisa um einen Kommentar gebeten.

Die CMA sagte, sie werde Durchsetzungsmaßnahmen gegen Einzelhändler ergreifen, die gegen die Regeln verstoßen.

In einer Erklärung zu den Richtlinien der Taskforce heißt es: „Es [The CMA] kann weitere Informationen von Unternehmen einholen; es kann ihnen Beratungs- oder Warnschreiben ausstellen; es kann mit Durchsetzungspartnern, Verbraucherverbänden und Handelsverbänden zusammenarbeiten; gegebenenfalls kann sie im Rahmen ihrer wettbewerbs- und verbraucherschutzrechtlichen Befugnisse Durchsetzungsmaßnahmen ergreifen; und es kann die Regierung beraten, auch bei erforderlichen Gesetzesänderungen im Notfall. “

Share.

Comments are closed.