Nippon Steel überlegt, zwei US-Werke zu verkaufen, um das globale Geschäft zu rationalisieren. 

0

Tokio (ots / PRNewswire) – Nippon Steel Corp. erwägt den Verkauf von zwei seiner Produktionsstätten in den USA, um das Unternehmen angesichts des Abwärtsdrucks der COVID-19-Pandemie zu straffen zu der Sache sagte Mittwoch.

Den Quellen zufolge befinden sich beide Werke im US-Bundesstaat Indiana und werden gemeinsam mit ArcelorMittal S.A.

Berichten zufolge plant ArcelorMittal, seinen Anteil an einen Stahlhersteller in den USA zu verkaufen, und daher erwägt Japans führender Stahlhersteller, diesem Beispiel zu folgen.

Die Quellen sagten, dass die Fabriken, in denen in den USA Produkte für japanische Autohersteller hergestellt werden, altern und nicht mehr auf dem neuesten Stand sind, was sich auf ihr Endergebnis ausgewirkt hat.

Nippon Steel hat bereits angekündigt, für die sechs Monate bis September dieses Jahres einen Nettoverlust von 1,9 Milliarden US-Dollar zu erwarten, und hat außerdem beschlossen, sein Kure-Werk in Westjapan zu schließen.

Die COVID-19-Pandemie hat das Unternehmen gezwungen, seine Geschäftstätigkeit umzustrukturieren, einschließlich der Einschränkung des Inlandsgeschäfts, und sich gleichzeitig auf die Stärkung seiner Rentabilität in Übersee zu konzentrieren. Enditem.

Share.

Comments are closed.