Press "Enter" to skip to content

Neuseeland konzentriert sich im COVID-19-Kampf auf Grenzsicherheit, Sicherheit

 

WELLINGTON, 29. Juni (Xinhua). Die neuseeländische Regierung konzentriert sich darauf, die Grenze des Landes im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie sicher zu halten, sagte Gesundheitsminister David Clark am Montag.

“Ohne die Übertragung von COVID-19 durch die Gemeinschaft konzentriert sich unsere Antwort jetzt fest darauf, unsere Grenze sicher zu halten”, sagte Clark in einer Erklärung.

Die Regierung priorisiert laut Minister auch ihre jüngsten Investitionen in persönliche Schutzausrüstung (PSA) für Gesundheitspersonal an vorderster Front, einschließlich Mitarbeiter in verwalteten Isolations- und Quarantäneeinrichtungen.

“Wir müssen sicherstellen, dass jeder, der mit Menschen interagiert, die aus Übersee in das Land einreisen, wo sich die Verbreitung von COVID-19 nicht verlangsamt, Zugang zu angemessener PSA hat”, sagte er.

Die Regierung hat weitere 150 Millionen NZ-Dollar (96,6 Millionen US-Dollar) für PSA aus dem COVID Response and Recovery Fund bereitgestellt. Dies baut auf der im April angekündigten früheren Investition von 200 Millionen NZ-Dollar in PSA auf.

“Diese jüngste Finanzierung wird dazu beitragen, die Gesundheit und andere Mitarbeiter an vorderster Front zu schützen und sicherzustellen, dass unsere strengen Isolations- und Quarantäneverfahren eingehalten werden”, sagte der Minister.

“Es ist wichtig, dass die PSA korrekt getragen wird, damit das Personal an der Front in verwalteten Isolations- und Quarantäneeinrichtungen in seiner sicheren und effektiven Verwendung geschult wird”, fügte er hinzu. Enditem