Press "Enter" to skip to content

Neues chinesisches Coronavirus wird schwerwiegende Folgen für Russlands Tourismussektor haben – Industriechefs

Die russische Tourismusindustrie wird vom Ausbruch des neuen chinesischen Coronavirus schwer getroffen werden. Das sagt Sergey Shpilko, der Vorsitzende der russischen Reiseindustrie-Gewerkschaft RUT.

In einem Gespräch mit Interfax erklärte er, dass China die größte Einzelquelle für den Tourismus auf dem russischen Markt ist. Mit fast zwei Millionen Besuchern pro Jahr macht das Land rund 18% der Touristen in Russland, ohne die ehemalige UdSSR, aus.

Shpilko prognostizierte, dass das Virus diese Zahl um das Fünffache reduzieren könnte, so dass ein “signifikante Anzahl der Hotelzimmer leer.

Die düstere Vorhersage kommt einen Tag, nachdem bekannt wurde, dass die chinesische Regierung ihren Bürgern vorübergehend verboten hat, in Gruppen Reisen ins Ausland zu buchen. Chinesische Urlauber, die bereits in Russland angekommen sind, können jedoch im Land bleiben.

Laut RUT-Vizepräsident Juri Barykin wird die Suspendierung andauern “bis sich die Situation normalisiert hat.” Die Organisation hat dieses Szenario vorläufig für Ende Februar geplant.

Lesen Sie mehr


Wenn die Prognose stimmt, könnte das Verbot für die Tourismusindustrie in Russland verheerend sein. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres besuchten 130.000 chinesische Urlauber Russland, die in der “Nebensaison” eine wichtige Geschäftsquelle darstellten. Insider der Reisebranche hatten vorhergesagt, dass diese Zahl im Jahr 2020 steigen würde.

Die Entscheidung Chinas, seine Bürger an Gruppenreisen zu hindern, wurde bekannt gegeben, nachdem die Zahl der Todesfälle durch das neue Coronavirus 106 erreicht hatte. Es hat sich inzwischen auf mindestens 13 Länder auf vier Kontinenten ausgebreitet, aber bisher gibt es in Russland keine bestätigten Infektionen.

Am vergangenen Freitag empfahl die russische Föderalagentur für Tourismus den russischen Touristen, von Reisen nach China abzusehen. Während viele russische Fluggesellschaften noch immer dorthin fliegen, hat Ural Airlines mit Sitz in Jekaterinburg alle Flüge zu ihrem einzigen chinesischen Zielort – der Insel Hainan – gestrichen.

Anna Popowa, die Leiterin des russischen Verbraucherschutzvereins Rospotrebnadzor, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur TASS, dass die Passagiere von über 20.000 Flügen auf das Coronavirus untersucht worden seien. Über 100 wurden als potenziell infiziert hervorgehoben, aber bisher hat sich noch keiner dieser Tests als positiv erwiesen.

Glauben Sie, dass Ihre Freunde daran interessiert wären? Teilen Sie diese Geschichte!