Press "Enter" to skip to content

Neue Regeln für Kfz-Versicherungen zwingen Unternehmen, Geld zurückzugeben, wenn Sie es brauchen

Ab heute haben Fahrer das Recht, zu günstigeren Versicherungspolicen zu wechseln oder von ihren Kfz-Versicherungszahlungen einen Urlaub zu verlangen, wenn sie aufgrund des Coronavirus finanzielle Probleme haben.

Die neuen Regeln der Financial Conduct Authority wirken sich sogar auf Personen aus, die jährlich für die Deckung zahlen – wobei die Versicherer angewiesen werden, Rabatte zurückzugeben.

Da jüngere Fahrer routinemäßig mehr als 1.000 Pfund pro Jahr auszahlen, um ihre Autos zu versichern, könnte dies eine Rettungsleine sein.

Versicherungsunternehmen wurde auch verboten, Personengebühren zu erheben, um Policen zu kündigen oder zu ändern, um jeweils Hunderte von Menschen zu retten.

Louise O’Shea, Geschäftsführerin von Confused.com, sagte: “Viele von uns stehen derzeit vor finanziellen Schwierigkeiten. Daher ist es ermutigend, dass die FCA mit Ratschlägen führt, dass Versicherer zu diesem Zeitpunkt rücksichtsvoll und flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen sollten.

„Einige Versicherer haben bereits zu Recht Maßnahmen ergriffen, um Kunden zu unterstützen, indem sie Prämienreduzierungen, Rabatte, Gebührenerleichterungen und Zahlungsaufschübe angeboten haben.

“Diese vorübergehenden Maßnahmen tragen dazu bei, die monatlichen Zahlungen zu reduzieren, oder erhalten eine Rückerstattung, wenn Sie im Voraus bezahlt haben.”

Die FCA sagte, dass Versicherungsunternehmen verpflichtet sein werden, Folgendes zu prüfen, wenn ein Kunde Probleme hat:

Dies könnte eine Reduzierung der monatlichen Prämien oder eine teilweise Rückerstattung für Kunden bedeuten, die im Voraus bezahlt haben.

Wenn eine Änderung der Richtlinie nicht ausreicht, um Zahlungsschwierigkeiten auszugleichen, erwartet die FCA von den Unternehmen, dass sie den Kunden einen Zahlungsaufschub gewähren – es sei denn, dies liegt offensichtlich nicht im Interesse des Kunden.

Zahlungsaufschübe werden zwischen einem und drei Monaten liegen, obwohl die von der FCA hinzugefügten Versicherungsunternehmen nach Belieben mehr als drei Monate dauern können.

Kunden können zwischen dem 18. Mai und dem 18. August 2020 jederzeit Zahlungsaufschübe beantragen.

Wenn es nicht angemessen ist, Zahlungen aufzuschieben, wurde den Unternehmen gesagt, dass sie andere Möglichkeiten anbieten sollen, um Menschen zu helfen, die Probleme haben.

Dazu gehören möglicherweise:

Die FCA fügte hinzu, dass von den Unternehmen auch erwartet wird, dass sie die Zinssätze für Raten überprüfen, falls sie gegen die Regeln zur fairen Behandlung von Kunden während des Coronavirus verstoßen.

Kunden, die Probleme haben, sollten sich an ihren Versicherer oder Versicherungsmakler wenden, um Optionen zu besprechen.

Die FCA fügte hinzu, dass es wichtig ist, dass sich die Menschen nicht unversichert lassen und sich bei Problemen gerne an ihren Versicherer wenden.