Neue Coronavirus-Infektionen in Italien erreichen am Freitag die 5.000. 

0

ROM, 9. Oktober (Xinhua) – Italien hat nach Angaben des italienischen Gesundheitsministeriums am Freitag 5.372 neue Coronavirus-Infektionen registriert.

Noch Mitte August blieb die Infektionsrate bei den niedrigen Hunderten konstant, selbst wenn sie in anderen Teilen Europas anstieg. Italien war von Führern und Medien dafür gelobt worden, dass es die Pandemie größtenteils in Schach gehalten hatte.

Italiens Infektionsrate ist in den letzten drei Tagen um jeweils rund 1.000 gestiegen – von 2.676 (am Dienstag) auf 3.678 (Mittwoch), dann 4.458 (Donnerstag), gefolgt von der düsteren Summe am Freitag, so das Gesundheitsministerium.

In der letzten Woche begann die italienische Regierung, die Gesundheitsvorschriften auf der Grundlage von Empfehlungen von Gesundheitsbehörden zu verschärfen, einschließlich der obligatorischen Verwendung von Masken im Freien und der obligatorischen Kontrolle der Körpertemperatur vor dem Betreten eines öffentlich zugänglichen Gebäudes. Unternehmen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, müssen ihren Kunden Desinfektionsgel anbieten.

Mit der Ausweitung des nationalen Ausnahmezustands auf das nächste Jahr behält die Regierung die Befugnis, Nachbarschaften oder Städte zu schließen, in denen sich Infektionscluster bilden.

Italienische Nachrichten, die am Donnerstag und Freitag veröffentlicht wurden, zitierten Regierungsquellen, wonach der nächste Schritt die Schließung von Bars und Turnhallen sein könnte.

Es wird jedoch erwartet, dass die Schulen, die vor einem Monat wiedereröffnet wurden, vorerst geöffnet bleiben. Premierminister Giuseppe Conte und Gesundheitsminister Roberto Speranza haben sich beide geschworen, alles zu tun, um eine nationale Coronavirus-Sperrung wie die Anfang März beantragte zu vermeiden, die ab Mai schrittweise nachlässt.

Der jüngste Trend bei der Infektionsrate machte die Pandemie auf den meisten italienischen Nachrichtenseiten zur Top-Story, obwohl in vielen Artikeln versucht wurde, den Menschen zu versichern, dass das Land weniger gefährdet ist als im vergangenen Frühjahr, und dass Krankenhäuser besser vorbereitet sind und Tests verfügbar sind ist jetzt viel größer als es gewesen war.

Während der neuen Infektionswelle befinden sich die größten Krisenherde des Landes in und um Mailand, das die Hauptlast der ersten Pandemiewelle im März und April trug, und in der Nähe der weitläufigen südlichen Hafenstadt Neapel im Frühjahr weitgehend verschont.

Am Freitag waren 387 Patienten auf Intensivstationen, ein weiterer Datenpunkt, der in den letzten Wochen stetig zugenommen hat. Vor zwei Wochen war die Zahl 246.

Die Sterblichkeitsrate in Italien ist trotz des Anstiegs der Infektionsrate und des langsamen Anstiegs der Zahl der Patienten auf Intensivstationen niedrig geblieben: Am Freitag wurden 28 neue Todesfälle verzeichnet. Aber Gesundheitsbeamte sagen, dass die Sterblichkeitsrate steigen wird, wenn die Infektionsrate hoch bleibt. Enditem.

Share.

Comments are closed.