Press "Enter" to skip to content

NASA, SpaceX will noch im Mai den Manned Crew Dragon Demo-2-Test starten

Die NASA und SpaceX planen immer noch, bereits im Mai den ersten Start des bemannten kommerziellen Crew-Programms in den Weltraum durchzuführen, was darauf hinweist, dass sich der Zeitplan für die Mission trotz der anhaltenden Coronavirus-Pandemie nicht geändert hat.

Eine Medieneinladung der NASA, die am Mittwoch veröffentlicht und erstmals von TechCrunch gemeldet wurde, besagt, dass der SpaceX Crew Dragon Demo-2-Test, mit dem die Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley mit einer Falcon 9-Rakete zur Internationalen Raumstation (ISS) geschickt werden, „derzeit im Visier ist frühestens Mitte bis Ende Mai zum Start. “ Das liegt ziemlich nahe am Zeitplan für Februar, der um den 7. Mai herum lag, obwohl die Möglichkeit besteht, dass er auf Juni verschoben werden könnte.

Die Mission wird laut NASA “die Rückkehr der Startmöglichkeiten für die menschliche Raumfahrt in die USA und den ersten Start amerikanischer Astronauten an Bord einer amerikanischen Rakete und eines amerikanischen Raumfahrzeugs seit der letzten Space-Shuttle-Mission am 8. Juli 2011” markieren. Die Weltraumbehörde unternimmt bereits vor dem Start Schritte, um die Gesundheit der Astronauten zu schützen, einschließlich einer zweiwöchigen Quarantäne und Inspektion der Versorgung mit Mikroben. Anfang dieses Monats teilte Business Insider jedoch mit, dass Behnken und Hurley (und wahrscheinlich auch Kjell Lindgren) “den Kontakt zu Besatzungsmitgliedern einschränken”, um zu verhindern, dass sie den Virus abfangen und in den Weltraum bringen.

Der Transport von US-Astronauten zur und von der ISS wird derzeit durch Verträge zum Kauf von Sitzen auf Sojus-Raketen ermöglicht, die vom russischen Roscosmos gestartet wurden. Diese Vereinbarung ist noch nicht abgeschlossen, da die Bemühungen der NASA, Alternativen im Rahmen des kommerziellen Besatzungsprogramms zu entwickeln, mit zahlreichen Verzögerungen verbunden waren. Zusätzlich zu SpaceXs Crew Dragon entwickelt Boeing den CST-100 Starliner. Bei einem Test im Dezember 2019 gelang es dem Fahrzeug jedoch nicht, die richtige Umlaufbahn zu erreichen. Wann tatsächlich Menschen in den Weltraum gebracht werden, hängt davon ab, wie schnell Boeing eine lange Liste von Problemen beheben kann.

Die NASA hat diese Woche eine verbindliche Fernarbeitsrichtlinie für alle Mitarbeiter eingeführt, die für die Mission nicht unbedingt erforderlich sind, nachdem einige ihrer Einrichtungen, wie die Michoud Assembly Facility in New Orleans und das Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien, dies bereits unabhängig beschlossen hatten. Der NASA-Administrator Jim Bridenstine sagte, dass eine andere Einrichtung, das Ames Research Center in Kalifornien, vollständig geschlossen sei und remote arbeite, um einer von den örtlichen Behörden auferlegten Anordnung zur Unterbringung vor Ort nachzukommen.

Ausgewähltes Bild: Philip Pacheco (AFP über Getty Images)