Press "Enter" to skip to content

Namibias Milchindustrie kämpft inmitten von COVID-19 ums Überleben

WINDHOEK, 10. August (Xinhua). Die namibische Milchindustrie befindet sich seit Jahren in einer schweren Krise und steht aufgrund der COVID-19-Pandemie kurz vor dem Zusammenbruch, sagte ein Gewerkschaftsvertreter am Montag.

Laut der Sprecherin der Namibia Agricultural Union (NAU), Erika von Gierszewski, steht die lokale Milchindustrie kurz vor dem Implodieren und das völlige Aussterben ist Realität geworden.

"Diese Krise ist jetzt außer Kontrolle und es sind ernsthafte Interventionen auf allen Ebenen erforderlich", sagte der Sprecher.

"Die COVID-19-Pandemie bedeutet, dass Milcherzeuger nicht mehr auf Ressourcen von anderswo angewiesen sind. Es ist daher notwendig, die Primärproduktion zu unterstützen, damit der gesamten Wertschöpfungskette ausreichend Rohstoffe zur Verfügung stehen", sagte sie.

Von Gierszewski sagte auch, die lokale Milchindustrie stehe vor Herausforderungen wie billigen importierten Milchprodukten, erhöhten Futterkosten, anhaltenden Dürren, die den Wasserstand an Dämmen beeinflusst haben, und der derzeit schwierigen wirtschaftlichen Situation inmitten von COVID-19.

Sie fügte hinzu, dass lokale Milcherzeuger derzeit mögliche Lösungen zur Rettung der Industrie ausarbeiten. Enditem