Press "Enter" to skip to content

Nachrichtenanalyse: PA hat nur begrenzte Möglichkeiten, Israel daran zu hindern, Land im Jordantal zu annektieren

von Sanaa Kamal

RAMALLAH, 15. Mai (Xinhua). Angesichts der wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen hat die von der Fatah regierte Palästinensische Autonomiebehörde nur begrenzte Möglichkeiten, auf die israelische Entscheidung zu reagieren, Teile des Westjordanlandes, die nach internationalem Recht als palästinensisches Land gelten, zu annektieren, sagten palästinensische Analysten .

Im April unterzeichnete Benjamin Netanjahu, Vorsitzender der rechten Likud-Partei, mit seinem ehemaligen Gegner Benny Gantz, dem Vorsitzenden der zentristischen Blau-Weiß-Partei, einen Vertrag über die Aufteilung der Macht, um eine Einheitsregierung zu bilden.

Im Rahmen des Abkommens einigten sich beide Staats- und Regierungschefs darauf, am 1. Juli die israelische Souveränität für Gebiete zu erzwingen, die „Teil der historischen Länder Israels sind“.

Der Schritt löste scharfe Kritik bei den Palästinensern aus, die die Entscheidung als das Ende einer Zwei-Staaten-Lösung bezeichneten.

Um dies zu verhindern, hat die palästinensische Führung damit gedroht, jegliche Sicherheitskooperation mit Israel sowie andere Abkommen einzufrieren.

Wie einige palästinensische Experten sagten, wird dies jedoch kein reibungsloser Ablauf sein.

Massenproteste kommen nicht in Frage, sagte George Jaqman, Direktor des Instituts für demokratische Studien, einer in Ramallah ansässigen palästinensischen Denkfabrik.

„Die Annexion der palästinensischen Länder ist keine neue Politik. Israel hat sie früher gestohlen, indem es hier seine Siedlungen errichtet hat. Aber Israel hat es ohne offizielle Ankündigung getan “, sagte er.

Jaqman glaubte, der PA fehlen Werkzeuge, um Israel daran zu hindern, dies auch in Zukunft zu tun. “Es gibt keinen konkreten palästinensischen Plan, der genau beschreibt, wie die PA die Annexion Israels eindämmen kann”, fügte er hinzu.

Daher könnten Großmächte wie Russland dazu beitragen, dies zu verhindern, wenn sie Druck auf die USA und Israel ausüben.

Nachdem der US-Präsident Donald Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt und beschlossen hat, die Botschaft 2018 von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen, hat Washington in den Augen der Palästinenser seine Legitimität verloren.

Trotzdem hat die Trump-Administration, die den Umzug inszeniert hat, auch nach dem Ausbruch von COVID-19 die Unterstützung einiger ihrer eigenen Leute verloren.

“Deshalb versucht Trump, Ergebnisse im israelisch-palästinensischen Konflikt zu zeigen, um die Stimmen der amerikanischen Zionisten zu erhalten, die seine Wiederwahl sichern könnten”, sagte Alian al-Hindi, ein in Ramallah ansässiger politischer Analyst.

Der Experte ist sich auch sicher, dass die PA nicht untätig bleiben kann, wenn sie beobachtet, wie Israel seinen Annexionsplan fortsetzt, und die Fatah auffordert, die Einhaltung der Oslo-Abkommen einzustellen.

Ahed Ferwana, ein in Gaza ansässiger Analyst, bot eine weitere Maßnahme an.

„Die EU, die zwischen Israel und den Palästinensern vermittelt hat, sollte Sanktionen gegen die israelische Besatzung verhängen. Nur dann werden sie ihre Entscheidung ändern “, sagte er zu Xinhua.

UN-Daten zeigen, dass im Jordantal 31 ausschließlich jüdische Siedlungen gebaut wurden, von denen die meisten landwirtschaftlich geprägt sind und von rund 8.000 Siedlern bewohnt werden.

Seit seiner Besetzung im Jahr 1967 hat Israel rund 90 Militärposten in der Region eingerichtet und rund 50.000 Palästinenser gewaltsam vertrieben. Enditem