Nachrichtenanalyse: Italiens kurzfristige Wachstumsaussichten rücken in den Fokus, sagen Ökonomen. 

0

ROM, 14. Oktober (Xinhua) – Trotz der Unsicherheiten hinsichtlich eines erneuten Auftretens des Coronavirus-Ausbruchs in Italien und eines ungleichmäßigen Neustarts der Wirtschaft sagen Ökonomen, dass Italiens kurzfristige Wachstumsaussichten in den Fokus rücken.

Diese Woche prognostizierte der Internationale Währungsfonds (IWF), dass die italienische Wirtschaft die Pandemie besser als bisher überstehen würde, und verbesserte seine Schätzung, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 10,6 Prozent schrumpfen könnte, verglichen mit einem negativen Wert von 12,8 Prozent in seiner vorherigen Prognose.

Dieser Grad an Veränderung steht im Großen und Ganzen im Einklang mit den jüngsten Anpassungen der Bank von Italien, des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die alle in den letzten Wochen optimistischer in Bezug auf die italienische Wirtschaft geworden sind.

Laut lokalen Medienberichten ist das italienische Ministerium für Wirtschaft und Finanzen das optimistischste der Gruppe, das einen Rückgang von 9,0 Prozent verzeichnet. Eine Zahl, die Wirtschafts- und Finanzminister Roberto Gualtieri sagt, könnte letztendlich die Wachstumszahl für das Gesamtjahr “unterschätzen”.

Ein wirtschaftlicher Rückgang um 9,0 Prozent im Gesamtjahr ist freilich nichts Besonderes. Aber 19 der 20 größten Volkswirtschaften der Welt werden in diesem Jahr voraussichtlich schrumpfen – China ist nach IWF-Modellen die einzige Ausnahme – und Ökonomen sagten Xinhua, es sei der Trend der Prognosen, dem Beobachter mehr Aufmerksamkeit schenken sollten als die endgültige Zahl.

“Die früheren Prognosen wurden alle gemacht, als sich die Pandemie und alles andere von Tag zu Tag zu verschlimmern schienen. Daher ist es keine Überraschung, dass die Analyse pessimistisch war”, sagte Ignazio Drudi, Professor für Wirtschaftsstatistik an der Universität von Bologna, in einem Interview .

“Es gibt Tausende von Faktoren, die in diese Berechnungen einfließen, aber im Allgemeinen haben sich die Dinge stabilisiert, und wir sehen aufgestaute Kapazitäten im Industriesektor und mehr Ausgaben von Einzelpersonen, die eher in ihre Ersparnisse eintauchen.”

Alberto Majocchi, Wirtschaftswissenschaftler und Finanzexperte an der Universität Pavia, sagte, dass die Prognosen in Zukunft weiter angepasst werden könnten, abhängig von der Wirtschaftsleistung, der Stärke des wiederauflebenden Coronavirus innerhalb der italienischen Grenzen und dem Haushaltsplan der Regierung für 2021 wird derzeit im Parlament diskutiert.

“Einer der Faktoren, auf die ich achte, ist das industrielle Vertrauen, das die Unternehmensinvestitionen und -einstellungen steuert”, sagte Majocchi gegenüber Xinhua. “Im Moment verbessert es sich, aber es könnte verletzt werden, wenn sich andere wichtige Maßnahmen verschlechtern.”

Majocchi sagte, die Regierungspolitik für das nächste Jahr werde besonders wichtig sein.

“Solange die Regierung nachweisen kann, dass sie eine solide Strategie für 2021 hat, wird dies das Vertrauen der Unternehmen stärken”, sagte er. “Wirtschaftsprognosen sind einfach, wenn sich alles in eine Richtung bewegt, aber in Situationen wie der aktuellen, in denen es so viele unbekannte Faktoren gibt, sind sie viel komplizierter. Aber es ist hilfreich, wenn Unternehmen wissen, was sie in den nächsten Jahren erwarten können. “”

Sowohl Drudi als auch Majocchi sagten, es sei wichtig, dass die 209 Milliarden Euro (247 Milliarden US-Dollar), die Italien vom Wiederherstellungsfonds der Europäischen Union erhält, mit Bedacht ausgegeben werden. Die Debatte zu diesem Thema findet noch unter Regierungsbeamten und in parlamentarischen Ausschüssen statt.

Trotz aller Herausforderungen und Unsicherheiten für die italienische Wirtschaft bleibt Drudi vorsichtig optimistisch.

“Alles wird sich ändern, wenn die zweite Welle der Pandemie genauso schlimm ist wie die erste, aber wenn wir auf dem richtigen Weg bleiben, gibt es meiner Meinung nach Grund zur Zuversicht”, sagte Drudi. “Italiens Wirtschaft scheint weniger zu leiden als die in den meisten anderen Ländern, und ich wäre nicht überrascht, wenn die Wirtschaft in ein paar Jahren stärker und robuster sein wird als vor der Pandemie.” Enditem.

Share.

Comments are closed.