Press "Enter" to skip to content

Moschusschwarm von Starlink-Mikrosatelliten soll an diesem Wochenende den britischen Himmel erhellen.

Elon Musks künstliche Konstellation von Starlink-Mikrosatelliten wird an diesem Wochenende zweimal über den nächtlichen Himmel über Großbritannien strömen und den Amateurastronomen etwas Futter, den Profis aber etwas Frustration bieten.

Musk’s SpaceX entwarf die Flotte von Mikrosatelliten, um vernachlässigte Gebiete der Erde mit billigem Breitband-Internet zu versorgen.

Obwohl dies ein hehres Ziel ist, hat der Schwarm von Mikrosatelliten die Astronomiegemeinschaft gespalten: Amateure haben sie auf die Liste der Gelegenheitsziele für eine Nacht der Sternenbeobachtung gesetzt, während Profis und Forscher die zusätzliche Lichtverschmutzung beklagen und Moschus für die “Zerstörung” des Nachthimmels lamentieren.

So sehr mir die Art und Weise gefällt, wie Sie die Welt mit dem Internet verbinden, so sehr beunruhigt mich doch die langfristige Wirkung auf den Himmel vom Boden aus gesehen, wenn Ihr Plan darin besteht, tatsächlich Tausende von ihnen einzusetzen pic.twitter.com/VAGyxem6KZ

– Florent Derue (@florentderue) 22. April 2020

Ungeachtet der Kontroverse wird die künstliche Konstellation des Vorbeiflugs heute Abend am Freitag, dem 15. Mai, um etwa 21.35 Uhr Londoner Zeit (GMT +1) und am Samstag, dem 16. Mai, um 22.11 Uhr sichtbar sein.

Derzeit befinden sich 422 Starlink-Satelliten im Orbit, die als kleine, sich schnell bewegende Streifen über den Nachthimmel sichtbar sein werden, vorausgesetzt, die Sterngucker sind weit genug von bodengebundenen Quellen der Lichtverschmutzung entfernt.

Die Website von Starlink bietet eine Echtzeitkarte ihres Standorts über der Erde, um den Fans besser zu helfen, sich mit den Komsats vertraut zu machen, auch wenn die Zeit vielleicht knapp wird, um einen Blick auf die kleinen weltraumgestützten Sprites zu erhaschen.