Moskau meldet einen starken Anstieg der Todesfälle im April, da sich Covid-19 in Russland weiter ausbreitet

0

Da die Coronavirus-Pandemie keine Anzeichen eines Nachlassens zeigt, zeigen die düsteren April-Statistiken der russischen Hauptstadt einen Anstieg der Todesfälle um 18% gegenüber dem Vorjahresmonat und einen Anstieg um 10% gegenüber dem entsprechenden Zeitraum im Jahr 2018.

Die vorläufigen Zahlen des Moskauer Standesamtes zeigen, dass im April 2020 11.846 Menschen starben, verglichen mit 10.005 vor zwölf Monaten und 10.825 im Jahr zuvor. Die Zunahme der Todesfälle ist darauf zurückzuführen, dass die Infektionszahlen in Russland weiter zunehmen und das Land insgesamt die am dritthäufigsten betroffene Nation der Erde ist. Pro Kopf ist die Gesamtzahl der Covid-19-Fälle jedoch weitaus geringer als in anderen großen europäischen Ländern wie Großbritannien, Italien und Frankreich.

Die russische Hauptstadt hat die Hauptlast der Auswirkungen der Pandemie getragen. Die neuesten Daten zeigen, dass sich rund zwei Drittel (137.546) der 221.344 bestätigten Fälle Russlands in der Region Moskau befinden.

Nach dem tödlichsten April seit mindestens einem Jahrzehnt haben einige vorgeschlagen, dass Russlands vergleichsweise geringe Anzahl von Todesfällen aufgrund von Coronaviren in diesem Monat möglicherweise nicht die ganze Geschichte erzählt. Da jedes Land die Todesfälle von Covid-19 unterschiedlich zählt, wurden die Zahlen Russlands auf mögliche Unterberichte überprüft.

Wenn jedoch jeder einzelne übermäßige Tod in Moskau und im ganzen Land letztendlich auf Covid-19 zurückgeführt würde, wäre die Todesrate Russlands im Vergleich zu anderen europäischen Ländern immer noch sehr niedrig, vorausgesetzt, die Situation ist landesweit dieselbe. Derzeit gibt es in Russland 14 offizielle Todesfälle durch Coronaviren pro Million Menschen, deutlich weniger als in Spanien (569), Großbritannien (469) und Italien (505).

Im letzteren Land ergab ein vom nationalen Statistikamt ISTAT veröffentlichter Bericht, dass die landesweiten Todesfälle seit Beginn der Pandemie um 39% gestiegen sind, wobei etwas mehr als die Hälfte des „Überschusses“ auf das Coronavirus zurückzuführen ist.

Während die meisten Gebiete Russlands keine detaillierten Todesstatistiken melden, hat die Region Tscheljabinsk online zwei separate Zahlen veröffentlicht: Todesfälle durch Covid-19 und Todesfälle von Menschen, die positiv getestet wurden, aber an einer Grunderkrankung starben. Ab Montagmorgen stehen die Zahlen bei vier bzw. acht. In einigen anderen europäischen Staaten würden alle 12 Todesfälle als durch Coronavirus verursacht angesehen.

Obwohl im April 2020 die Zahl der Todesfälle in Moskau zunahm, war dies sicherlich nicht der schlechteste Monat seit Bestehen. Die neuen Zahlen für das Wachstum der Sterblichkeitsraten verblassen im Vergleich zu Juli und August 2010, als 10.000 Todesfälle aufgrund einer Hitzewelle und Waldbränden verzeichnet wurden.

Ab Montagmorgen hat Russland 2.009 Todesfälle, die offiziell dem Virus zugeschrieben werden.

Share.

Comments are closed.